Berlin : GRÜNE STADT

STANDORTVORTEIL WALD

Fast ein Fünftel der Berliner Stadtfläche ist mit Wald bedeckt, in dem zu 70 Prozent die Nadelbäume dominieren. Lediglich Wien und Paris kommen auf ähnlich große Waldanteile. Der Stadtwald funktioniert in Regenperioden wie ein Schwamm, kann viel Niederschlag speichern und daher Überschwemmungen bis zu einem gewissen Grad verhindern.

Die Berliner Wälder tragen auch zu einer Abkühlung in heißen Sommerperioden bei, Der Temperaturunterschied zwischen Berlin-Mitte und den Waldgebieten in Köpenick kann bis zu zehn Grad Celsius betragen. Vor allem Kinder und ältere Menschen schätzen diesen Kaltluftproduzenten. Außerdem stellen Wälder eine Barriere für starke Stürme dar.

SCHWIERIGE JAHRE

Vor allem die überdurchschnittlich trockenen Jahre 2003 und 2006 führten zu erheblichen Schäden bei Kiefern und Eichen. Diese sind aber nach Erkenntnissen der Forstexperten allmählich überwunden. Besonders bei den Kiefern wird eine weitere Verbesserung des Zustandes erwartet. Ste.

0 Kommentare

Neuester Kommentar