Exklusiv

Grunderwerbsteuer : Immobilienboom bringt Berlin Rekordeinnahmen

735,4 Millionen Euro haben Immobilienkäufer im vergangenen Jahr an Grunderwerbsteuer an das Land gezahlt - ein Rekord. Das laufende Jahr könnte diese Zahl sogar noch übertreffen.

Wohnungsneubau in Berlin.
Wohnungsneubau in Berlin.Foto: dpa

Der Immobilienboom in Berlin beschert der Landeskasse Rekordeinnahmen. Über die Grunderwerbsteuer, die Immobilienkäufer an den Fiskus abführen müssen, hat das Land im vergangenen Jahr 735,4 Millionen Euro eingenommen, berichtete der Tagesspiegel am Sonntag unter Berufung auf Zahlen der Senatsverwaltung für Finanzen.

Das waren 157,4 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Das laufende Jahr könnte diese Zahl sogar noch übertreffen. Im ersten Quartal 2014 hat das Land bereits 212 Millionen Euro Grunderwerbsteuer kassiert, gut 30 Millionen Euro mehr als in den ersten drei Monaten des Vorjahres.

Seit dem 1. Januar dieses Jahres müssen Käufer in Berlin sechs Prozent Grundwerbsteuer zahlen, vorher waren es fünf Prozent gewesen. Verglichen mit den Berliner Zahlen ist das Aufkommen in Brandenburg deutlich bescheidener. Im vergangenen Jahr brachte die Grunderwerbsteuer, die hier bei fünf Prozent liegt, gerade einmal 172,1 Millionen Euro, in den ersten vier Monaten dieses Jahres waren es 65,7 Millionen Euro. (Tsp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben