Berlin : Grundkurs Razzia

Die Clubszene bildet sich weiter – mit Seminaren

Arvid Kaiser

Der Eingang zur „Berlin Bar“ in Mitte ist unscheinbar. Nur ein kleines Papierschild weist auf das „Clupdate“ hin, das an diesem Abend in dem Kellerlokal zu finden ist – fast ein bisschen heimlich. In ihren Parkas und Cordjacken und mit coolem Understatement versammeln sich knapp 50 Clubbetreiber, Veranstalter und DJs auf der Tanzfläche, wo ordentliche Stuhlreihen auf ein Clipboard ausgerichtet sind.

Eingeladen hat die Club Commission, das deutlichste Symbol dafür, dass die Berliner Szene aus ihren wilden Jahren heraus ist. Der im Jahr 2000 gegründete Verein vertritt die Interessen der Berliner Clubs. Er ist die bundesweit erste Branchenlobby dieser Art. Zum Angebot der Club Commission gehören seit vergangenem Herbst auch Schulungen, natürlich stilecht in Clubs und Bars. Dies ist das dritte Seminar.

Die Musik wird bald ausgedreht, damit die Macher solche Sätze wie „Das Öffnen eines Clubs ist versicherungstechnisch gesehen eine Gefahrdarbietung“ von einem bayrischen Versicherungsmakler hören können. Sie schweigen betreten, als der Referent fragt, wer eine Garderobenversicherung hat.

Vier Stunden Vortrag mit kurzen Bier- und Rauchpausen halten die Clubprofis geduldig aus. Einige schreiben eifrig mit. Das Interesse ist besonders groß, als der Unternehmensberater Michael Schmidt, Beiratsmitglied der Club Commission, über Probleme mit Behörden und besonders über Razzien referiert.

Großes Gelächter gibt es, als Schmidt erzählt, „dass ich mal fünf Jahre als Sonderermittler im Bereich Illegales Gewerbe gearbeitet habe“. Daher wisse er aus eigener Erfahrung, wann eine Razzia illegal ist. Schmidt empfiehlt, immer nach der Rechtsgrundlage zu fragen und Akteneinsicht zu verlangen. Die Polizei müsse man zwar hereinlassen, nicht aber in vorauseilendem Gehorsam losplaudern – „Schweigen ist Gold, das ist die wichtigste Regel“.

Wie bei jedem professionellen Seminar bekommen die Teilnehmer zum Schluss eine Bestätigung und füllen einen Bewertungsbogen aus. Einmal monatlich wünschen sich manche solche Seminare. Die nächsten Themen stehen schon fest: Clubgründung und Marketing kontra Guerilla-Action.

Weiteres im Internet unter

www.clubcommission.de

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben