Berlin : Grundsanierung für Gerichtsgebäude

NAME

Trotz der Finanznot werden 2002/03 einige neue Baumaßnahmen begonnen. So wird der künftige Standort des Landgerichts Berlin und des Amtsgerichts Mitte, in der Littenstraße, grundsaniert. Gesamtkosten: 37 Millionen Euro. Instandgesetzt wird auch die Küche und die ehemalige Psychiatrisch-Neurologische Abteilung der Haftanstalt Tegel, wo in Zukunft Sexualstraftäter therapiert werden. Insgesamt werden dafür fünf Millionen Euro genehmigt. Der Polizeiabschnitt 67 in der Bölschestraße wird für 2,5 Millionen Euro erweitert. Aber erst 2003. Und ab nächstem Jahr stehen 10,2 Millionen Euro für den Umbau des Justizvollzugskrankenhauses Berlin zur Verfügung. Für fast 3,1 Millionen Euro wird die Invalidenstraße erweitert, damit die Straßenbahn zum Lehrter Bahnhof fahren kann. Aus gleichem Grund werden die Rathaus-, die Dircksen-, die Spandauer und die Bernauer Straße in Mitte umgebaut. Gesamtkosten: 14,7 Millionen Euro. Mit dem Bau der Umgehungsstraße um die Altstadt Köpenick herum wird 2003 begonnen. Erweitert wird die Prenzlauer Promenade und für mehrere Brückenbauten steht Geld bereit.

0 Kommentare

Neuester Kommentar