Gut gerüstet für die freien Tage : Unsere Freizeittipps für die Ferien

Von Rittern, Kinderköchen und kleinen Künstlern: Wer in Berlin bleibt, muss keine Angst vor Langeweile haben. Hier ein paar Tipps für die schulfreie Zeit - auch für Potsdam und Umgebung.

von und Eva Schmidt, Steffi Pyanoe
Einmal Ritter spielen? In den Ferien geht das.
Einmal Ritter spielen? In den Ferien geht das.Foto: dpa

Die Weihnachtsferien sind gefühlt gerade erst vorbei, da beginnen für die 290 000 Berliner Schüler schon wieder die nächsten Ferien. Am heutigen Freitag gibt es erst einmal die Halbjahreszeugnisse, und dann können die Schulranzen hoffentlich eine Woche lang in der Ecke stehen bleiben. Wer nicht in die Sonne oder in den Schnee fährt, hat auch in Berlin jede Menge Möglichkeiten, draußen und drinnen Spaß zu haben.

INS KETTENHEMD SCHLÜPFEN
Wie lebte es sich eigentlich als Ritter? Im Deutschen Historischen Museum können Kinder von fünf bis zehn Jahren bei der Veranstaltung „Ritter, Burgen und Turniere“ selbst einmal Kettenhemd und Kettenhaube anprobieren (Montag, 4. Februar, und Freitag, 8. Februar, 15 Uhr). Kinder ab acht Jahren können eine mittelalterliche Schreibwerkstatt besuchen und Techniken der Buchherstellung kennenlernen (Dienstag, 5. Februar, und Donnerstag, 7. Februar, 12.30 Uhr). Bei einer Führung durch die Ausstellung wird deutsche Geschichte rückwärts erlebt – vom Mauerstück zum Zeppelin (für Kinder von sieben bis zehn Jahren, Mittwoch, 6. Februar, 15 Uhr). Anmeldung unter der Telefonnummer 20 30 47 51, E-Mail: fuehrung@dhm.de. Kinder 2 Euro (Eintritt frei), Erwachsene 2 Euro zzgl. Eintritt. Unter den Linden 2, Mitte.

DEN HUT ENTSCHEIDEN LASSEN
Das FEZ in der Wuhlheide verwandelt sich bis Ende der Ferien in das Zauberschloss Hogwarts, bekannt aus den Harry-Potter-Romanen. Neue Zauberschüler ab sechs Jahren kommen erst mal unter den sprechenden Hut, der sie den Häusern Gryffindor, Hufflepuff, Slytherin oder Ravenclaw zuweist. Die vier Gruppen kämpfen jeden Tag um den Tagessieg. Es gibt Zauberunterricht, zum Beispiel bei Orkisch für Anfänger oder Wahrsagen, außerdem Quidditch-Turniere und Partys. 2.–10.2., Mo–Fr 10–18 Uhr, Sonnabend 13–19 Uhr, Sonntag 12–18 Uhr. Straße zum FEZ 2, Oberschöneweide. Tel. 530710, www.fez-berlin.de. Ticket: 3 Euro, Familienticket 10 Euro.

IN DIE PFANNE HAUEN
Im Freizeitzentrum Tietzia in Borsigwalde wird in den Winterferien gemeinsam gebrutzelt. Kinder im Alter von neun bis 13 Jahren können sich an den Töpfen ausprobieren, erfahrene Köche helfen beim Planen und Zubereiten und nach der Arbeit wird gemeinsam gegessen. Am letzten Ferientag laden die Schüler ihre Eltern zu einem Drei-Gänge-Menü ein. Montag, 4. Februar, bis Freitag, 8. Februar, 10–15 Uhr. Kostenbeitrag 35 Euro. Information und Anmeldung: Freizeitzentrum & Familienforum Tietzia, Tietzstr. 12, Borsigwalde. Tel.: 4323002, E-Mail: info@tietzia-berlin.de, www.tietzia-berlin.de.

DIE MAUER AUFSPÜREN
In einem zweitägigen Kurs der Berlinischen Galerie können Schüler entlang der Alten Jakobstraße mit der Kamera der Geschichte der Mauer und der Teilung der Stadt nachgehen. Die Jugendlichen lernen mit der Spiegelreflexkamera umzugehen und können ihre Bilder am PC bearbeiten. Donnerstag, 7. Februar, und Freitag, 8. Februar, 11–17 Uhr. Kursgebühr 24 Euro plus 5 Euro Materialkosten. Informationen und Anmeldung bei: Jugend im Museum e. V., Tel. 266 422242, info@jugend-im-museum.de und www.berlinischegalerie.de.

AUFS GLATTEIS WAGEN
Die Schlittschuhe schwingen können große und kleine Kinder auf zahlreichen Eisbahnen – zum Beispiel im Horst-Dohm-Eisstadion in Wilmersdorf (Fritz-Wildung-Straße 9). Schlittschuhe können vor Ort ausgeliehen werden. Montag bis Freitag 9–18 und 19.30–22 Uhr. Sonnabend 9–22 Uhr, Sonntag 10–18 Uhr. Eintritt 3,30 Euro, ermäßigt 1,60 Euro. Auch die Eisbahnen im Sportforum Hohenschönhausen, Neukölln, Lankwitz, Wedding und Charlottenburg haben noch bis Mitte März geöffnet. www.berlin.de/orte/eisbahnen.

MASKEN BASTELN
Bald ist Fasching, und wer noch die passende Maske zum Kostüm braucht, kann sich selbst eine basteln – zum Beispiel in den Lern- und Erfinderwerkstätten des Vereins TJP (Keplerstr. 10, Eingang Gaußstr., Oberschöneweide). Vormittags kommen Hort- und Kitagruppen dran (nur mit Anmeldung unter 22 43 27 46), nachmittags (14–18 Uhr) auch einzelne Kinder. 4. bis 8. Februar. Kosten: 1 bis 6 Euro (je nach Material).

MOMO SPIELEN
In den Ferienkursen der Schauspielschule Activity können sich Kinder ab zehn Jahren zum Thema Zeit schauspielerisch ausprobieren. Angelehnt an Michael Endes berühmten Roman „Momo“ erarbeitet die Gruppe ein Stück, das am letzten Tag den Eltern vorgestellt wird. 4. bis 8. Februar, 10–16 Uhr. Kosten: 198 Euro, mit Ferienpass 159 Euro. Akazienstraße 27, Schöneberg. Tel. 530 85 242. www.activityberlin.de.

Weitere Ferientipps findet man zum Beispiel im Internet unter der Adresse www.jugendnetz-berlin.de

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben