Berlin : Gut im Takt

Dank Sonderzügen klappt die An- und Abreise beim Konzertmarathon auf dem Tempelhofer Feld.

Ganz nah dran. Am Freitagabend kamen die Toten Hosen mit Sänger Campino aufs Tempelhofer Feld. Foto: Balk/dpa Foto: dpa
Ganz nah dran. Am Freitagabend kamen die Toten Hosen mit Sänger Campino aufs Tempelhofer Feld. Foto: Balk/dpaFoto: dpa

Das Tempelhofer Feld hat seine Premiere als Veranstaltungsort für Großkonzerte offenbar gut bestanden. Trotz nur sehr begrenzter Parkplätze rund um den alten Flughafen verlief die An- und Abreise der Fans schon am Freitagabend bei dem Auftritt der Toten Hosen störungsfrei. Auch am Sonnabend war ein Großteil der Besucher wieder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gekommen, diesmal um die Punkband Die Ärzte zu erleben.

„Bei der Anreise wie auch bei der Abreise gab es bisher keine Probleme“, erklärt Stefan Hoehne von der Verkehrsleitung der BVG nach dem ersten Abend. Der Großteil der Besucher habe öffentliche Verkehrsmittel genutzt. Die BVG setzt an den drei Abenden zur Heimfahrt vier Sonderzüge der U-Bahnlinie 8 ein. Da auch Gehwege und Straßen zeitweise voller Fußgänger waren, musste die Polizei in der Nacht zum Sonnabend die Buslinien 140, 184, 104 und 248 umleiten.

Bei der S-Bahn gibt es laut einem Bahn-Sprecher bisher keine Engpässe. Die S 41 und S 42 auf der Ringbahn sowie die S 45 und S 46 in Richtung Westkreuz und Schönefeld werden verstärkt eingesetzt. So treffen die Züge nach den Konzerten im 2,5-Minuten-Takt ein. Bei künftigen Veranstaltungen soll der Verkehr individuell geregelt werden. krw

0 Kommentare

Neuester Kommentar