Berlin : Gute Fahrt auf der „Belvedere“

Neues Schiff getauft, Saison eröffnet

-

Das neue Schiff ist da – und gestern wurde es auch standesgemäß getauft. Von Luise Scherf, der Frau des Bremer Bürgermeisters Henning Scherf, im Treptower Hafen, auf den Namen „Belvedere“. Die Reederei Stern und Kreis wird die 46 Meter lange „Belvedere“ ab Karfreitag auf der Tour 1 einsetzen, der klassischen dreieinhalbStunden-Tour über Spree und Landwehrkanal. Für einen erfolgreichen Start ins Schiffsleben muss jetzt über Ostern nur noch die Sonne scheinen.

Die „Belvedere“ ist ebenso wie die vor einer Woche getaufte „Spree-Comtess“ der Reederei Riedel trotz ihrer Größe so flach gebaut, dass sie auch unter den niedrigen Brücken über dem Kanal durchpasst. Da nur die wenigsten Fahrgastschiffe auf dem Landwehrkanal fahren, füllen die beiden Neuen also eine Lücke. Für die Reedereien wird die Innenstadt immer wichtiger, das meiste Geld wird seit einigen Jahren mit Touristen-Kurztouren verdient. Am gestrigen Sonnen-Tag fuhren die Boote fast im Minutentakt über die Spree – und die Oberdecks waren fast überall voll. Die Zahl der Berliner, die die klassische Tour ins Grüne, also nach Wannsee oder zum Müggelsee unternehmen, wächst längst nicht so schnell. Ha

Die Reedereien im Internet:

www.sternundkreis.de

www.reederei-riedel.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben