• Gute Idee: Gemeinsam Theater spielen mit Schülern aus Moskau und Jaroslavl Achtklässler des bilingualen Lichtenberger Herder-Gymnasium touren mit Partnerschulen durch russische Städte

Berlin : Gute Idee: Gemeinsam Theater spielen mit Schülern aus Moskau und Jaroslavl Achtklässler des bilingualen Lichtenberger Herder-Gymnasium touren mit Partnerschulen durch russische Städte

NAME

Man muss sich schon die Augen reiben, wenn man liest, was das Lichtenberger Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium auf die Beine stellt: Mit ihrer Moskauer Partnerschule übten die Achtklässler gemeinsam ein Theaterstück ein, das im vergangenen Schuljahr nicht nur in Moskau, sondern in weiteren russischen Städten und sogar in einem kleinen Dorf in der Steppe von Tuban gezeigt wurde.

Derart gelungen war diese Zusammenarbeit, dass es jetzt eine Neuauflage gibt: Am vergangenen Sonntag fuhren wieder einige Schüler nach Moskau, um sich auf eine weitere Premiere am 6. Oktober in der russischen Hauptstadt vorzubereiten. Und wieder geht es dann durch das große Russland zu Aufführungen in Städten wie Orjol und Sankt Petersburg. Diesmal sind sogar noch Schüler aus Jaroslavl dabei, und auch sie werden sehen, was man mit Berliner Schülern anstellen kann, die Russisch als erste Fremdsprache lernen. sve

Kennen auch Sie gute Beispiele für reformfreudige Schulen oder für „Highlights“ wie das Theaterprojekt? Dann schreiben sie an den Tagesspiegel, Schulserie „Stark gemacht“, 10876 Berlin. Die Serie wird während und nach den Ferien fortgesetzt.

Bisher erschienene Folgen: Ferdinand-Freiligrath-Hauptschule (16.9.), Reinhardswald-Grundschule(17.9.), Heinz-Brand -Hauptschule (18.9.), Ernst-Abbe-Gymnasium (19.9.), Oberstufenzentrum Max- Taut (21.9.), Peter-Petersen-Grundschule (26.9.), John-Lennon-Gymnasium (29.9.), Erika-Mann-Grundschule (1.10.).

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben