Berlin : Guten Rutsch

NAME

Von Amory Burchard

Spreeufer, Kugelbrunnen, das wundervoll sanierte Moabiter Meiereigelände: Das Bundesinnenministerium liegt an einem der schönsten Fleckchen Berlins. Das für seine Torten berühmte Café Buchwald nicht zu vergessen, dem die Beamten den ganzen Tag in den Garten gucken können. Die Hauptattraktion aber ist die lange Edelstahlrutsche zu Füßen des Ministeriums. Sie ragt aus einem hölzernen Schiffskörper. Dank dieser Rutsche wissen viele Kinder, wo der Innenminister arbeitet. Denn bis vor wenigen Monaten hockten oft Polizisten auf dem Schiff und passten auf, dass keine Terroristen kommen.

Jetzt haben die Kinder die Riesenrutsche zurückerobert. Und ein geheimnisvoller Mann in einem sehr gut sitzenden dunkelblauen Anzug und weißem Hemd. An einem sonnigen Abend kommt er auf einem Fahrrad angesaust. Er stellt es neben dem Schiff ab, betritt forsch die Sandkiste, in der es ruht. Steigt hastig die hölzerne Leiter zur Rutsche hoch, schwingt sich in die Edelstahlröhre und saust quietschenden Anzugknopfs herunter. Dann setzt er sich umgehend auf sein Rad und fährt davon. Rutscht er im höheren Auftrag? Oder hat er eines dieser Seminare mitgemacht, in dem wir lernen, dem Kind in uns mehr Raum zu geben? Zur Nachahmung empfohlen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben