Berlin : Hackepeter vom Wollschwein

Berlinisch und chinesisch – das neue Zitty Spezial „Essen und Trinken“

Die neuen Berliner Klassiker sehen aus wie eine artistische Kreuzung aus Tapas und Petits Fours. Wie pittoresk eine Bulette wirken kann, lässt sich im neuen Zitty Spezial „Essen und Trinken 2010/2011“ besichtigen. Marco Müller aus der Weinbar Rutz inszeniert sie aus angebratenem Hackepeter vom Wollschwein mit Zuckerschotencreme, Erbsenkresse und Gemüse von Bauer Grübl. Das Eisbein der Gegenwart trägt keinen wuchtig schwabbeligen Fettglanz mehr, sondern besteht in der Interpretation von Stefan Eggert aus dem Restaurant 45 aus Tranchen von gepökeltem und dann warm gebeiztem Ferkelfilet an Gewürzstaub von der Ferkelschwarte. Dazu gibt es eine Erbspraline auf Rieslingkraut und eine Nocke von leichtem Estragonsenf.

Außerdem erklärt die Kulturwissenschaftlerin Yu Zhang, wo man authentisch chinesisch isst. Das ist nichts für Weicheier, denn Chinesen essen alles, was fliegt, außer Flugzeugen, und alles, was Beine hat, außer Tischen und Stühlen – sagt sie jedenfalls. Und schließlich gibt es in dem Heft für 8,90 Euro über 1000 Kurzempfehlungen für Restaurants und Bars und Coupons im Wert von 250 Euro. Bi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben