Berlin : Häh? Kubikwurzeln?

-

VON TAG ZU TAG

Bernd Matthies teilt die Angst

der Schüler vor der Vergleichsarbeit

Ach, Eltern! War eine schöne Zeit, als wir es uns noch erlauben durften, zusammen mit unseren Kindern an den Mathe-Aufgaben zu scheitern. „So ein blöder Lehrer!“, haben wir dann entschuldigend gesagt – oder lügenhaft behauptet, die betreffende Schule sei nun mal für ihr überzogenes Anspruchsniveau bekannt, was zum Beispiel Differentialgleichungen vierten Grades angehe. Konnte ja keiner überprüfen.

Nun kommen die ominösen Vergleichsarbeiten, und es wird überprüft. Hör mal, werden unsere Sprösslinge sagen, was ist denn nun mit den Aufgaben hier? Das können in Bayern die Vorschüler auf der letzten Alm, und meine Eltern nicht? So wird Zwietracht in die Familien getragen, aber das ist noch gar nichts gegen den Tag der ersten EU-Vergleichsarbeiten. Dann nämlich ziehen finnische Volksschüler ruckzuck die Kubikwurzel aus beliebigen Rationalzahlen, und die deutschen Gymnasiasten sagen: Häh? Kubikwurzeln? Kann man das rauchen?

Da hilft nur eins: Die Ergebnisse müssen, wie hier in der Zeitung, gleich mit den Aufgaben verteilt werden. Dann merken wenigstens die Finnen nichts. (Seite 14)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben