Berlin : Hafenfest: Frischer Dampf in alten Kesseln

men

Pfeifende Dampfer und kernige Shanty-Stimmen erklingen im Historischen Hafen. Rund 30 alte, aber allesamt fahrbereite Schiffe haben an den Anlegestellen der Berliner und Brandenburger Schifffahrtsgesellschaft festgemacht. Zeitgleich mit der Langen Nacht der Museen findet ab heute zum elften Mal das traditionelle Hafenfest am Märkischen Ufer statt. In maritimer Atmosphäre mit Fischräuchereien, Nautiquitäten- und Trödelmarkt können bis Sonntag die Schiffe bewundert und bestiegen werden. Der Dampfschlepper "Andreas" und andere alte Kähne legen auch in diesem Jahr regelmäßig ab und fahren mit Volldampf über die Spree vorbei an Nikolaiviertel und Reichstag. Die Passagiere können dabei in den Maschinenraum absteigen und auch eine Schaufel Kohle in die Flammen schippen.Wer nicht seekrank werden möchte, bleibt an Land und lauscht den Klängen von sieben Shanty-Chören aus dem ganzen Bundesgebiet. Ab 14 Uhr geben morgen die Chöre ganztägig Seemannslieder wie "La Paloma" oder "Unser Kurs geht nach Norden" zum Besten. Beim Höhepunkt am Sonntag schließen sich alle Chöre zusammen und bilden so den größten Shanty-Chor der Welt: 220 Sänger und 30 Musiker schippern auf einem Schiffscorso durch Berlin und werden so weit über die Ufer der Spree zu hören sein. So etwas hat es noch nie gegeben. Zum ersten Mal findet im Rahmen des Hafenfests auch ein Film- und Video-Festival unter dem Motto "Odyssee" statt. Auf den Booten "Agnes" und "Anna" werden große Leinwände aufgespannt, auf denen Dokumentar-, Kurz- und Spielfilme gezeigt werden. Größer und spektakulärer als je zuvor wird auch die Feuerschau auf dem Wasser und dem Boot "Helene", versprechen die Veranstalter. Die Besucher können sich auf eine Mischung aus kunst- und fantasievollen Feuerspielen und klassischen Pyroeffekten freuen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar