Berlin : Haftbefehl gegen 33-Jährigen: Angestellter soll 339.000 Mark veruntreut haben

Das Amtsgericht Tiergarten hat am Donnerstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft gegen einen leitenden Angestellten des "Wohnungsbauvereins Neukölln EG" Haftbefehl wegen Untreue und Urkundenfälschung erlassen.

Der Staatsanwalt wirft Lothar G. vor, zwischen Dezember 1998 und November 2000 bei der Wohnungsbaugenossenschaft fiktive Vereinbarungen über Schönheitsreparaturen abgeschlossen zu haben. Der 33-Jährige soll nach Angaben einer Justizsprecherin dadurch die Buchhaltung der Genossenschaft zu Auszahlungen in Höhe von 339 000 Mark veranlasst haben. Das Geld gab der Festgenommene aber nicht für Reparaturen aus, sondern steckte es offenbar in die eigene Tasche.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben