• Haftbefehle für jugendliche Schläger 20-Jähriger nach Streit auf dem Weihnachtsmarkt brutal verprügelt

Berlin : Haftbefehle für jugendliche Schläger 20-Jähriger nach Streit auf dem Weihnachtsmarkt brutal verprügelt

-

Wegen versuchten Totschlags hat ein Richter jetzt Haftbefehle gegen vier 15 bis 18 Jahre alte Jugendliche erlassen. Sie sollen am 29. November auf dem UBahnhof „Alt-Mariendorf“ in Lichtenrade einen 20-jährigen Mann halb tot geprügelt haben.

Zuvor waren der 20-Jährige und dessen zwei Jahre älterer Begleiter auf dem Weihnachtsmarkt in Lichtenrade mit den aus Deutschland, Kroatien, Jugoslawien und der Türkei stammenden Tätern in Streit geraten. Dabei wurde der 20-Jährige geschlagen und verletzt. Als er auf dem Weg ins Krankenhaus war, um seine Verletzungen behandeln zu lassen, traf er auf dem U-Bahnhof erneut auf die brutale Gruppe.

Er wurde zu Boden geschlagen, dann traten die Täter auf ihn ein. Er erlitt Brüche am Schläfenknochen, an der Nase und einen doppelten Kieferbruch. Ein Arzt im Krankenhaus sagte später, ein weiterer Tritt hätte tödlich sein können.

Da sich Opfer und Täter flüchtig kannten, fand die Polizei bald eine Spur zu den Schlägern. Gegen den 15-Jährigen aus Marienfelde wurde am Mittwoch Haftbefehl erlassen. Er ist der Polizei bereits wegen Gewalttaten und Raubüberfällen bekannt. Seine Komplizen aus Marienfelde und Buckow wurden am Mittwoch festgenommen.weso

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben