Berlin : Haftverschonung: Jugendliche Mörder wieder auf freiem Fuß

Im Revisionsverfahren um den Mord an einer 18-jährigen Weißrussin vor acht Jahren hat das Landgericht am Mittwoch zwei Russen zu Jugendstrafen von sechs Jahren beziehungsweise von sechs Jahren und neun Monate verurteilt. Die Männer - ein 27- und ein 28-Jähriger - wurden des Mordes, des Betruges und der Urkundenfälschung schuldig gesprochen. Wegen der überlangen Zeit in U-Haft wurde der 27-Jährige zugleich von der Haft verschont. Der Mitangeklagte ist seit längerer Zeit schon ein freier Mann. Das Opfer war von den Angeklagten verdächtigt worden, 87.000 Mark aus betrügerischen Geschäften in die eigene Tasche gewirtschaftet zu haben. Sie wurde in einen Wald bei Oranienburg verschleppt und zu Tode gefoltert.

0 Kommentare

Neuester Kommentar