Berlin : Hajo Seppelt: Treffpunkt Siegessäule

Sie waren beim Berlin-Marathon wieder nur als Zuschauer dabei? Sie haben sich vorgenommen, endlich ins Lauftraining einzusteigen? Dann folgen Sie einfach unseren Routen. Prominente Läufer – Profis und Hobbyathleten – verraten, wo joggen in Berlin am schönsten ist

-

ACHTUNG, FERTIG, LOS! LAUFEN MIT DEM TAGESSPIEGEL (6)

Mir ging es wie den meisten Sportjournalisten: 20 Jahre lang habe ich vom Berlin-Marathon berichtet, immer vom Rande der Strecke. Bestenfalls bin ich mal 500 Meter mitgelaufen, viel mehr ließ mein Übergewicht auch gar nicht zu. Trotzdem machte es mir Spaß, riesigen Spaß. Also beschloss ich, für den Marathon 2001 zu trainieren. Und damit auch der nötige Druck herrschte, wurde ein halbes Jahr lang alles per Kamera dokumentiert: jeder Trainingskilometer, jeder verschlissene Laufschuh, die große Verzweiflung, das kleine Glück und vor allem jeder Gang auf die Waage.

Aus der kleinen Idee wurde ein richtig großes Ding: Mit dem SCC zusammen wurde sie geboren, die SFB-Laufbewegung. Wir riefen die Leute auf, am 5. Januar 2001 um Punkt 14 Uhr an der Siegessäule zu erscheinen. Es herrschten fünf Grad minus, die Wege im Tiergarten waren solide überfroren. Wir waren skeptisch, ob überhaupt ein Verrückter auftauchen würde. Am Ende waren es 200, die da dampfend und erwartungsvoll um uns herumstanden – ein sagenhafter Erfolg.

Seither ist die SFB-Laufbewegung, die inzwischen RBB-Laufbewegung heißt, zu einer Institution geworden. Treffpunkt noch immer jeden Samstag um 14 Uhr an der Siegessäule, aber jetzt mit Lautsprecherwagen und einer Möglichkeit für die Läufer, ihre Sachen sicher aufzubewahren, damit Sie nicht alles mitschleppen müssen. Offenbar bieten wir genau das, was die Leute mögen: keine Vereinsbindung, jederzeit ist ein Ein- oder Ausstieg möglich – und immer sind Trainer und Betreuer dabei, um Tipps zu geben. Mehr als 30 ehrenamtliche Trainer haben wir inzwischen, einige davon sind Teilnehmer, die mithelfen wollten.

Jeder Läufer ist willkommen, aber besonders freuen wir uns über Anfänger. Wir haben Gruppen, die nicht schneller als gut sieben Stundenkilometer laufen und das auch nicht länger als 20 Minuten. Wir haben Walker dabei, Kinder und natürlich Fortgeschrittene. Die rennen dann schon mal mit einem ordentlichen Tempo von 5:30 min pro Kilometer eineinhalb Stunden durch den Tiergarten. Wichtig ist: Alle sollen beim Laufen oder Walken plaudern können, denn dann hat man fast automatisch den richtigen Trainingspuls. Mehr als 120 bis 130 Schläge sollten es ja nicht sein.

Viele Leute schätzen diesen Samstag in der Gruppe, weil es auf die Dauer ja doch ziemlich öde ist, allein durch die Gegend zu wetzen. Und außerdem entstehen so neue Freundschaften und natürlich auch Laufgruppen: In einigen Berliner Kiezen gibt es inzwischen kleine Gruppen der Laufbewegung, die sich irgendwann in der Woche ein weiteres Mal zum Training verabreden.

Das Gute an der Sache ist: Sie organisiert sich über unsere Laufbörse im Internet ( www.rbb-laufbewegung.de ) weitgehend von selbst. Ein Vereinsvorstand ist gar nicht nötig. Doch viele, die Spaß am regelmäßigen und leistungsorientierten Joggen gefunden haben, sind mittlerweile Mitglied in einem der vielen Berliner Klubs geworden.

130 Berliner zum New-York-Marathon

So kam es fast von selbst, dass viele begeistert meine Idee aufnahmen, beim Marathon in New York mitzulaufen. Am Sonntag, 2. November, starten nun 130 Berliner in der größten deutschen Gruppe beim faszinierendsten aller Marathons. Übrigens haben sich alle auf ein gemeinsames Tempo, eine Endzeit von viereinhalb bis fünf Stunden verständigt – und alle laufen in den Hemden der RBB-Laufbewegung. Erst wollten wir ja sogar eine eigenes Flugzeug chartern, aber das wäre leider sehr viel teurer geworden, als die Läufer einfach auf verschiedene Flieger zu verteilen.

Und noch etwas: Inzwischen ist der Begriff Laufbewegung als Markenname angemeldet. Der RBB versucht, seinem Verbreitungsgebiet entsprechend in den nächsten Monaten die Laufbewegung auch in Potsdam und anderen Städten Brandenburgs zu etablieren. Fehlt nur noch, dass die ARD die Laufbewegung deutschlandweit anbietet…

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar