Hakan Balta : Berliner Junge macht das Ehrentor

Der Torschütze der Türkei bei der EM-Qualifikation gegen Deutschland spielte früher bei Hertha. In Kreuzberg jubelte seine Familie vorm Fernseher - und am Columbiadamm trafen sich Berlins Türken zum Public Viewing.

von
Hakan Balta
Super Hakan - olé olé! Schon bei der EM 2008 jubelten die Baltas in ihrer Berliner Laube.Foto: Uwe Steinert

Die Türkei schießt bei der Fußball-EM-Qualifikation gegen Deutschland ein Tor – und am Fraenkelufer in Kreuzberg bricht Jubel aus. „Links neben mir auf der Couch habe ich den Computer mit Skype geöffnet, in der Mitte vor mir den Fernseher und rechts die Telefone, und ständig klingelt es“, sagt Gülseren Tanir. Im Hintergrund hört man den Jubel. Die 50-Jährige ist die Tante des in Berlin aufgewachsenen türkischen Torschützen Hakan Balta. Die Wohnung ist wieder rot geschmückt, mit Flaggen und auch Postern des früheren Hertha-Kickers. Auch am Columbiadamm trafen sich unzählige türkischen Berliner, am Platz der Luftbrücke, und im Feiersaal war die Stimmung trotz der 1:3-Niederlage gut, schließlich traten nach dem Public Viewing noch Bands auf, die extra aus der Türkei gekommen waren.

 Hakan Balta ging auf die Gottfried-Keller-Oberschule

 Und das Tor wurde bejubelt, von Hakan Balta, ihrem Berliner Jungen. Hakan ging früher aufs Gottfried-Keller-Gymnasium. Er wollte selber Fußball spielen, nachdem er mal mit seinem Vater Faruk ein Spiel im Fernsehen gesehen hat, sagt sein Papa, ein Maschinenschlosser. Hakan Balta fing mit sechs an, er lernte kicken beim CSV Charlottenburg, wechselte zu Siemensstadt, zu den Reinickendorfer Füchsen – und schließlich mit Trainer Michael Wolf zu Hertha.
Dort wurde der athletische Linksfüßler, der in Trainingspausen als Jugendlicher gern Playstation oder Tennis spielte, mit der B-Jugend Deutscher Meister. „Eigentlich hieß es immer, Hertha wolle einen deutschen Pass für ihn besorgen, dann hätte er vielleicht für die Deutschen gespielt“, hat seine Mutter Nesibe, die in einer Kitaküche arbeitet, dem Tagesspiegel mal erzählt. Doch vor acht Jahren verpflichtete ihn das türkische Team Vestel Manisaspor, dann ging der Berliner Junge zu Galatasaray Istanbul. Und jetzt läuft er schon lange für die türkische Nationalmannschaft auf.

 Der frühere Berliner Junge wurde gerade zum dritten Mal Vater

 „Hakan freut sich jetzt besonders“, sagt seine Tante Gülseren Tanir, während in Kreuzberg schon wieder die Handys klingeln, Jubel, Gratulationen, Freunde, Verwandte. Balta ist nämlich gerade zum dritten Mal Vater geworden, am 28. September, der dritte Sohn heißt Ömer Kadir. Sein zweitjüngster Sohn ist drei – und der älteste, fünf Jahre alt und in Berlin zuhause, hat am Freitagabend schon selber dem Papa am TV-Bildschirm zugejubelt.
Bei der EM vor drei Jahren haben alle noch in der heimischen Gartenlaube in der Schöneberger Kolonie Wiesengrund Fußball geguckt: Ihr Verwandter mit der Nummer 3, der auch schon gegen Ronaldo auflief, ist in Charlottenburg groß geworden, und in der Türkei ein Superstar, erst recht nach diesem Spiel. Und nicht nur dort.

Das Spiel Türkei gegen Deutschland in Bildern
Die deutsche Nationalmannschaft gewann mit 3:1 bei den Türken...Weitere Bilder anzeigen
1 von 13Foto: dpa
07.10.2011 20:31Die deutsche Nationalmannschaft gewann mit 3:1 bei den Türken...

 Der Torschütze schickt immer seine Trikots nach Berlin an die Familie

 Zu den Berliner Fans, die den Torschützen kennen wir kein anderer, gehört seine Mutter. Die hat ihren Jungen schon immer ganz schön gefördert und gefordert. Beim Deutsch lernen, und auch beim Sport.

 „Eigentlich hieß es damals immer, Hertha wolle einen deutschen Pass für ihn besorgen, dann hätte er jetzt vielleicht für die Deutschen gespielt“, sagte Mutter Nesibe dem Tagesspiegel während der EM 2008. „Früher wollte Hakan auch nur Deutsch sprechen, fließend Türkisch musste er in der Türkei erst lernen.“ Die Mutter und andere Verwandte tragen vor dem Fernseher oft Hakans Originaltrikots, die er der Familie immer nach Berlin schickt, und auch Panini-Sammelalben werden gehütet wie ein Schatz. Nesibe Balta kam aber gerade vor drei Tagen ziemlich erkältet aus der Türkei zurück, deswegen guckte sie diesmal nicht in großer Runde. So konnte sie sich aber auch besser auf das Spiel konzentrieren.

 Der Ex-Berliner Balta verhindert die Zu-Null-Niederlage

 Eines wissen Hakan Baltas Berliner Fußballfans noch wie heute: „Hakan hat sich nach einem Tor mal vor Freude den Ball unters Trikot geschoben“, daran erinnern sich viele Berliner Fußballfans mit deutschen Pass – damals war seine ehemalige Frau mit dem ersten Sohn schwanger. Gestern gab es in der Niederlage für die Berliner Fans des türkischen Kickers nun immerhin einen kleinen Sieg trotz der Niederlage. Hakan, der alte Berliner, hat die Türkei vor einer Zu-Null-Niederlage gerettet.

8 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben