Berlin : Halbe Leistung, voller Preis?

Thomas Petersen

Die Stadtreinigung (BSR) hat Schwierigkeiten, die Termine bei der Altpapierentsorgung flächendeckend einzuhalten. So blieb in Schöneberg die blaue Tonne in den letzten Monaten immer wieder ungeleert in Kellern und Höfen stehen. In Friedenau schaffte die BSR in den letzten Wochen regelmäßig nur noch jede zweite Tour; die letzte Leerung liegt dort über zwei Wochen zurück. Bei der Stadtreinigung macht man die in letzter Zeit stark gestiegene Menge verantwortlich. Denn die öffentlichen Papiercontainer auf der Straße sind, wie berichtet, 1999 entfernt worden, weil die "rote, tiefrote Zahlen" verursacht haben, wie BSR-Sprecherin Sabine Thümler sagte. Da von vielen Hausverwaltern nun verstärkt Altpapiercontainer in den Höfen und Wohnanlagen aufgestellt würden, gerate der Fahrplan schnell durcheinander und Teile einer Tour würden nicht geschafft. Die Betriebshöfe wollen nun die Tourenpläne ändern.

Fragt man die Müllwerker auf der Straße, erhält man die lapidare Antwort: "Keene Autos, keene Leute"!"" BSR-intern wird jedoch auch von ungünstiger Urlaubsplanung auf dem Betriebshof in der Monumentenstraße gesprochen, der zuständig ist für Schöneberg, Tempelhof und Tiergarten. Kurzfristig fehlendes Personal wurde durch Aushilfskräfte ersetzt, die für die ihnen unbekannten Touren viel länger brauchten.

Doch trotz der unübersehbaren Probleme, die vorhandenen Altpapierkunden zu bedienen, versucht die BSR derzeit mit reduzierten Preisen neue Kunden zu gewinnen. Der Preis für die einmalige wöchentliche Abholung ist ab April von 11,07 auf 8,95 Mark gesunken, womit der größte Konkurrent auf dem Altpapiermarkt, die Firma Alba, unterboten würde. Dort kostet eine 240-Liter-Tonne bei wöchentlicher Abholung 10 Mark, doch ist eine Reaktion auf die Preissenkung der BSR wahrscheinlich. Man sei zu Zugeständnissen bereit, hieß es bei Alba. Durch die Preissenkung habe die BSR in den vergangenen Wochen viele neue Kunden hinzugewonnen, was die Probleme mit dem Tourenplan zusätzlich noch vergrößere, räumte Thümler ein. Einen Anlass für eine Erstattung berechneter, aber nicht erbrachter Leistungen der BSR sieht sie nicht. Schließlich hätten die Müllwerker doch die Pappkartons und Papierbündel, die sich neben den blauen Tonnen angesammelt hätten, beim nächsten Mal mitgenommen, wenn wirklich einmal eine Leerung ausgefallen war.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben