Halbmarathon : Fit zum Frühling

25.000 Teilnehmer werden Sonntag zum Halbmarathon erwartet – und tausende Zuschauer an der Strecke.

von

Gute Vorbereitung ist die beste Voraussetzung für eine erfolgreiche und verletzungsfreie Teilnahme beim 31. Berliner Halbmarathon. Für die meisten Läufer ist es der erste große Termin nach dem Winter, viele nutzen ihn als Testrunde für den „großen Bruder”, den Berlin-Marathon im Herbst. Mehr als 25 000 Läufer und Walker gehen auf die 21,0975 Kilometer lange Distanz, erstmals in der Geschichte des Laufs könnten mehr als 20 000 Teilnehmer die Ziellinie überqueren. Start ist um 10.45 Uhr, die Rollstuhlfahrer und Handbiker starten um 10.40 Uhr, die Inline-Skater schon um 10.20 Uhr. Ob Neuling oder alter Hase – für alle gilt: Heute keine langen Läufe mehr, morgen in Ruhe frühstücken und stressfrei zum Start kommen.

ZURÜCK ZU DEN WURZELN

Die Entstehung dieses Halbmarathons ist eine Ost-West-Geschichte. Seine Geburtsstunde liegt im Jahr 1981, als in Ost-Berlin der erste Lichtenberg-Marathon – später Friedenslauf genannt – startete. 1990 vereinigte sich der Lauf mit dem 1984 gegründeten West-Berliner SCC-Halbmarathon und führt seitdem als Berliner Halbmarathon durch den Ost- und Westteil der Stadt. 2011 ist der Start- und Zielbereich vor allem aus Platzgründen auf die Karl-Marx-Allee in Höhe des Kinos International verlegt – dort, wo einst der Friedenslauf startete. Die eh schon flotte Strecke wird so noch etwas schneller. Weltklassezeiten unter einer Stunde sind bei den Favoriten Leonard Langat und Abraham Chebii aus Kenia daher nicht unwahrscheinlich.

DABEI SEIN IST ALLES

Auch wer der grün gestrichelten Ideallinie vorbei an Fernsehturm, Siegessäule, Schloss Charlottenburg, Gedächtniskirche, Philharmonie und Rotem Rathaus nicht als Läufer folgt, kann sich am Panorama erfreuen. Wer die Läufer nicht nur an einer Stelle anfeuern möchte, besorgt sich am besten eine Tageskarte und nutzt die S-Bahn-Hauptstrecke zwischen Alex und Zoo sowie die U2. So kann man mit einigen kleinen Fußwegen zwischendurch bis zu vier Streckenpunkte abdecken, darunter neben Start und Ziel zum Beispiel die Straße des 17. Juni, den Breitscheidplatz und die Leipziger Straße.

ÜBUNG MACHT DEN LÄUFER

Auch rund 800 Kinder und Jugendliche ab der dritten Klasse gehen am Sonntag auf der Karl-Marx-Allee an den Start. Allerdings schon um 10.10 Uhr, dann fällt der Startschuss für den dreieinhalb Kilometer langen „Fun Run”, der auf einer Wendepunktstrecke bis zur Leipziger Straße und zurück führt. Für die Kleineren bis zehn Jahre finden am heutigen Sonnabend um 11 Uhr im Rahmen der Messe Berlin Vital auf dem Tempelhofer Feld Bambini-Läufe zwischen 500 und 1000 Meter Länge statt. Die Bambini haben Glück: Ihre Läufe sind als einzige noch nicht ausgebucht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar