Berlin : Harry Potter: An dem Zauberlehrling kommt heute niemand vorbei

Cay Dobberke

"Harry Potter und der Stein der Weisen" wird nach Meinung der Berliner Kinobetreiber der erfolgreichste Film, den sie je gezeigt haben. Zwar waren am Mittwoch wenige Stunden vor den Mitternachtspremieren noch fast überall ein paar Karten zu haben, doch der eigentliche Ansturm steht den Lichtspielhäusern offenbar noch bevor. Besonders Nachmittagsvorstellungen sind bis zum Wochenende schon weitgehend ausverkauft - obwohl große Kinos den Film in mehreren Sälen gleichzeitig zeigen. Bundesweit startet das Abenteuer um den Zauberschüler mit 1226 Filmkopien und toppt damit sogar den Bestseller "Titanic".

Zum Thema Online Spezial: Harry Potter bei meinberlin.de
Foto-Tour: Szenen aus dem Harry-Potter-Film Ähnlich groß wie die Erwartungen der Kinos waren auch die Pappmaché-Figuren für die nächtliche Party im Zoo-Palast: Bis zu 3,50 Meter maßen Hexen, ein Einhorn, der Zauberlehrer Snape mit blinkenden Augen und Waldhüter Hagrid. Die gemalte Kulisse bildete der "Verbotene Wald", zur Stärkung standen "Zaubertränke" und Butterbier bereit. Eine Minute nach Mitternacht sollte der Film in zwei Sälen mit zusammen mit 1500 Plätzen beginnen. "Es wird ausverkauft sein", prophezeite Myra Briese von der Kinokette UCI am frühen Abend. Im Vorfeld der Party plante der "inoffizielle Harry-Potter-Fanclub" auch einen Fackelzug mit mehreren hundert kostümierten Kindern.

Ab heute widmen sich viele Kinos fast komplett dem Zauberschüler. So lässt das UCI-Filmtheater in den Gropius-Passagen den 154-Minuten-Film ab 12 Uhr in vier der sechs Säle laufen. Ähnlich gehen auch Konkurrenten vor. Möglich werden die flächendeckenden Aufführungen durch eine spezielle Technik in moderneren Kinos: Dieselbe Filmrolle läuft durch mehrere Projektoren gleichzeitig (wobei die Bilder in den zusätzlichen Sälen zwei bis drei Minuten später zu sehen sind).

Der Steglitzer Titania-Palast hat zwei Säle für Harry-Potter-Fans reserviert. Speziell die 17-Uhr-Vorstellungen in den nächsten Tagen seien "fast ausverkauft", hieß es gestern. Es gibt aber Alternativen, ab 14 Uhr läuft der Film im 90-Minuten-Takt. Für den Hauptverband der deutschen Filmtheater ist der Ansturm keine Überraschung: "Die Harry-Potter-Geschichten sind generationsübergreifend", findet Geschäftsführer Andreas Kramer. Außerdem passe Märchenhaftes gut in die Zeit - auch Terror und Krieg trügen zu einer "Wertsetzung nach innen" bei.

Zur besonderen Freude der Kinobranche startet am 19. Dezember ein weiterer rekordverdächtiger Streifen: "Der Herr der Ringe". Auch für Mitternachtspremieren der Tolkien-Verfilmung haben Berliner schon hunderte Karten reserviert.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben