Berlin : Harte Arbeit, karger Lohn

Knake-Werner fordert Mindestlohn für Pflegekräfte

Arbeitssenatorin Heidi Knake-Werner (Linke) fordert einen gesetzlichen Mindestlohn für Pflegekräfte. Angesichts der wachsenden Bedeutung dieses Bereichs in einer immer älter werdenden Gesellschaft dürfe diese schwere Arbeit nicht weiter so schlecht bezahlt werden, sagte Knake-Werner. Das sei auch eine Frage der gesellschaftlichen Wertschätzung, denn ein nicht unerheblicher Teil der Senioren werde der Obhut von Pflegekräften anvertraut. Nach Angaben des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe erhalten selbst Fachkräfte in Alten- und Pflegeheimen oder ambulanten Diensten immer häufiger „sittenwidrige“ Gehälter. Diese lägen unter einem Drittel des Tariflohns. Für eine Pflegefachkraft im Tarifgebiet „West“ entspricht dies einem Stundenlohn von unter 7,61 Euro (1233 Euro im Monat), im Tarifgebiet „Ost“ von unter 7,39 Euro. Pflegehelfer bekommen demnach entsprechend 6,48 beziehungsweise 6,19 Euro pro Stunde. ddp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar