Berlin : Hasch mich, ich bin feiersüchtig

Von kultig bis kurios: Mit Langer Nacht der Museen, Hanf-Parade, Straßenfesten, Tagen der offenen Tür ist der Terminkalender der Stadt wieder proppevoll

NAME

Es ist ja immer so: Kaum sind die Sommerferien zu Ende, ist der Feierkalender der Stadt wieder proppevoll. So voll, dass man leicht den Überblick verliert. Das publikumswirksamste Ereignis war einmal mehr die Lange Nacht der Museen, die am Sonnabend bereits zum zwölften Mal anstand. Am Nachmittag hatte schon die Hanf-Parade mehrere zehntausend Menschen mobilisiert. Unter dem Motto „Durch Deutschland muss ein Joint gehen“ demonstrierten sie für eine Legalisierung der Cannabis-Pflanze. PDS und Grüne waren jeweils mit einem eigenen Wagen dabei. Christian Ströbele, grüner Direktkandidat in Friedrichshain-Kreuzberg für die Bundestagswahlen stellte sich als Redner zur Verfügung. Am Schluss lockte ein Fest mit Musik am Breitscheidplatz. Die Polizei stellte einen Büschel der Grünpflanze sicher. „Wir lassen davon jetzt eine Labor-Analyse machen und gucken, ob es sich um gutes oder schlechtes Material handelt“, sagte ein Polizist. Schlecht würde in diesem Fall bedeuten, dass sich aus den schon leicht angebräunten Halmen jenes Tetrahydrocannabinol gewinnen lässt, aus dem als Endprodukt Haschisch gefertigt wird. In diesem Fall droht den Besitzern des Hanf-Vorrates eine Strafanzeige. Gefeiert wurde auch auf der Turmstraße in Tiergarten.

Und heute? Heute geht es im gleichen Rhythmus weiter. Kinder versuchen um 15 Uhr im FEZ einen Weltrekord aufzustellen, Sie wollen mehr als 1507 Kinder mit Schultüte auf einem Foto vereinigen. In Lichtenrade steht das Dackelrennen an, in der Dackelranch, am Miethepfad, nahe dem S-Bahnhof Schichauweg. Wer sich lieber selber bewegt, kann auf der Straße des 17. Juni skaten: um 8 Uhr 30 startet der Halbmarathon, um 9 Uhr 14 der ganze. Anmeldungen werden von 7 Uhr bis halb acht im Veranstaltungszentrum am Salzufer 13-14 entgegengenommen. Wer es gemütlicher mag, kann ab 11 Uhr über das traditionelle Hafenfest am Märkischen Ufer (Nähe Jannowitzbrücke) schlendern, um 15 Uhr treten Museumsschiffe zur Parade an. Zwei Tage der offenen Tür gibt es auch: zwischen 11 Uhr und 15 Uhr im Varieté Wintergarten (Potsdamer Straße 96) , zwischen 14 und 19 Uhr im Kleinen Theater am Südwestkorso. Auf dem Helmholtzplatz in Prenzlauer Berg zwischen 10 und 18 Uhr können Kinder und Eltern Lehmhäuser bauen und Pizza im Lehmofen backen lassen.

Und über allem wird die Sonne scheinen. Mieke Windmüller vom Wetterdienst Meteomedia verspricht 23 Grad und höchstens am Morgen noch ein paar Wolken. Der August war gegenüber dem Durchschnitt übrigens drei Grad zu warm, es hat drei Mal so viel geregnet wie sonst, aber auch die Sonne hat ihr Soll übererfüllt. tha, obs

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben