Berlin : Hassemer verlässt die Berlin-Partner

sik

Volker Hassemer, der Geschäftsführer von "Partner für Berlin", gibt sein Amt zum 1. März des kommenden Jahres auf. Dies bestätigte Hassemer gestern dem Tagesspiegel. Die Entscheidung zum Rückzug vom Hauptstadt-Marketing habe er bereits vor einem Jahr getroffen und Anfang 2001 sowohl dem damaligen Regierenden Bürgermeister Eberhard Diepgen und dem Aufsichtsrat als auch später dessen Amtsnachfolger Klaus Wowereit mitgeteilt. Zu dem Ausstieg bei "Partner für Berlin" habe er sich aus persönlichen Gründen entschieden.

Als möglichen Nachfolger für den 57-jährigen Hassemer soll man sich in Berlin den ehemaligen Bundesbauminister Klaus Töpfer gewünscht haben. Töpfer auf diesen Posten zu holen, gilt aber als ausgeschlossen, da Töpfer, der zur Zeit die UNO-Umweltorganisation UNEP mit Sitz in Nairobi leitet, von UNO-Generalsekretär Kofi Annan wegen seiner Verdienste inzwischen offiziell für eine zweite Amtszeit nominiert wurde. Im Bundesaußenministerium rechnet man damit, dass Töpfer von der UN-Vollversammlung einstimmig bestätigt wird.

"Ich gehöre nicht zu den Leuten, die endlos an ihren Ämtern hängen", begründete Hassemer seine Entscheidung. Das könne man auch an seiner politischen Laufbahn sehen. Er habe das Gefühl, dass die Aufbau-Phase der Gesellschaft jetzt abgeschlossen sei und es dort klare Strukturen gebe. Seit 1996 stand Hassemer an der Spitze der "Partner für Berlin". In der Marketing-Gesellschaft engagieren sich insgesamt 136 internationale wie auch regionale Unternehmen.Hassemer war vor seinem Amt als Hauptstadt-Werber für die CDU lange Jahre als Stadtentwicklungs- und auch Kultursenator aktiv, zunächst von 1981 bis 1989. Von 1991 bis 1995 leitete er erneut die Stadtentwicklungsbehörde.

0 Kommentare

Neuester Kommentar