Berlin : Hauptsache Pflastertreten

NAME

Der Christopher-Street-Day kündigt sich an. Bevor am 22. Juni die Demo-Parade der homosexuellen Bürgerrechtsbewegung durch die Stadt tanzt, gibt es an diesem Wochenende am Nollendorfplatz wieder das lesbisch-schwule Stadtfest. Aus diesem Anlass wird auf einigen Berliner Rathäusern, darunter auch das Rote Rathaus, die Regenbogenflagge gehisst. Am übernächsten Freitag werden dann wieder mehrere hunderttausend Teilnehmer erwartet, wenn die Parade am Mittag am Ku’damm startet und über Tauentzienstraße, Bülowstraße und Potsdamer Straße zum Potsdamer Platz, über Ebertstraße, Platz des 18. März und der Straße des 17. Juni zum Großen Stern führt, wo am frühen Abend die Abschlusskundgebung und anschließendes Showprogramm stattfinden. Danach gibt es noch zahlreiche Partys, für eine der größten Feten ist das Tempodrom am Anhalter Bahnhof gebucht. Linke und alternative Gruppen laden nach Kreuzberg ein. Dann einer Kundgebung am Heinrichplatz gibt es Parties im SO36 und im SchwuZ am Mehringdamm. oew

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben