Berlin : Hausmeister stürzte in Moabiter Kirche vom Gerüst

Der Hausmeister des Dominikanerklosters St. Paulus in Moabit ist gestern Mittag bei einem Arbeitsunfall schwer verunglückt. Der 32-Jährige sollte im Innern des Kirchenschiffs in der Waldenserstraße an der Gewölbedecke der Klosterkirche Putzschäden ausbessern. Gegen 13 Uhr stürzte er aus etwa 24 Metern Höhe von dem fahrbaren Gerüst etwa acht Meter tief auf eine zweite Gerüstebene. Ein ehrenamtlicher Helfer, der mit dem Hausmeister im Kirchenschiff war, alarmierte die Feuerwehr. Diese hatte zunächst Probleme, den in etwa 16 Meter Höhe auf der Zwischenebene des Gerüstes hängenden Mann zu erreichen. Dazu wurde die für derartige Fälle ausgerüstete und in Marzahn stationierte „Höhenrettung“ der Feuerwehr alarmiert. Diese konnten den Schwerverletzten gegen 14 Uhr mit Spezialtechnik bergen und in die Charité bringen. Er soll nicht in Lebensgefahr schweben.

Ein Ordensbruder berichtete, dass der Hausmeister sich trotz einer entsprechenden Anweisung nicht angeseilt hatte. „Er hat sich auch so sicher gefühlt“, sagte er. Zudem hätte ihn das Seil bei der Arbeit gehindert. Die Decke des Gewölbes sei seit 47 Jahren nicht mehr gestrichen worden. Das Landesamt für Arbeitssicherheit wurde eingeschaltet. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar