Berlin : Heiligabend fiel die Tanne um

kf

Erst geriet die Tanne in bedenkliche Schieflage, dann gab sie völlig nach. Heiligabend, 10.10 Uhr, krachte der große Weihnachtsbaum am Hardenbergplatz vor dem Bahnhof Zoologischer Garten aufs Pflaster. Verletzt wurde niemand, da die Polizei den Platz kurz zuvor weiträumig abgesperrt hatte.

Die großen Weihnachtsbäume in Berlin - aus den Schlagzeilen sind sie im Winter kaum noch wegzudenken. Weihnachten 2000 gab es die ersten Diskussionen, als ein für zu mickrig befundener Baum - ein Geschenk aus Franken - auf dem Breitscheidplatz zersägt wurde. Die fränkische Wiedergutmachung, 36 Meter hoch, wollte man in diesem Jahr am Ernst-Reuter-Platz aufstellen. Die Tanne brach mittendurch, noch bevor die erste Kugel hing.

Wiederum Ärger gab es in diesem Jahr auch am Breitscheidplatz. Hier stritt man sich um ein schwedisches Geschenk, das die Berliner Schausteller erst genehmigten, nachdem sie einen extra für sie gefällten Baum abgelehnt hatten. Die dann tatsächlich aufgestellte Tanne gefiel jedoch ebenfalls nicht. Sie galt als schmächtig.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben