HEIME IN DER HAUPTSTADT : 25 000 Berliner wohnen in einer Pflegeeinrichtung

Pflegebedürftige



Mehr als 96 000 Berliner sind täglich auf Pflege angewiesen, knapp 13 000 von ihnen sind schwerstpflegebedürftig, sie brauchen ganztags professionelle Betreuung. Die meisten Betroffenen werden zu Hause von Angehörigen und ambulanten Pflegediensten versorgt. Mehr als 25 000 Berliner wohnen jedoch in einem der rund 290 Berliner Pflegeheime.

Heimplätze

Derzeit gibt es mehr als 27000 Pflegeheimplätze in der Stadt, etwa 2000 von ihnen sind unbesetzt. In den nächsten Jahren wird der Bedarf jedoch steigen: Etwa 3000 neue Betten sind deshalb schon jetzt in Planung, überwiegend von privaten Trägern. Eine Handvoll Pflegeheime bietet nur zehn Plätze an, zwei Häuser haben mehr als 300 Betten.

Häuser

Mit fast 60 Häusern gibt es in Steglitz-Zehlendorf die meisten Pflegeheime. Die wenigsten befinden sich in Friedrichshain-Kreuzberg, dort sind es nur 12 Einrichtungen. In einem Berliner Pflegeheim leben durchschnittlich 80 Bewohner – in vielen anderen Bundesländern wohnen weniger als 70 Senioren gemeinsam unter einem Dach.

Zimmer

Knapp 14 000 Ein-Bett-Zimmer gibt es in den Berliner Pflegeheimen. Immerhin rund 12 000 Bewohner müssen sich ihren Raum mit einer weiteren Person teilen, ermittelte das Landesamt für Statistik. Mehr als 1000 Pflegebedürftige lebten Anfang 2006 in Drei-Bett-Zimmern, andere teilten sich ihren Raum sogar mit vier oder mehr Mitbewohnern.

Personal

Rund 17 000 Pflegekräfte kümmern sich in den Heimen unter anderem um das Wecken, Waschen und Windeln der Bewohner. Der Beruf ist eindeutig weiblich: 14 000 Pflegekräfte sind Frauen. Mehr als die Hälfte aller Pfleger ist als Kranken- oder Altenpfleger ausgebildet worden. In 38 Häusern ist ein eigener Arzt angestellt. hah

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben