Berlin : Heime sollen weg

-

Für die Heimunterbringung von Kindern und Jugendlichen haben die Bezirke 2002 rund 302 Millionen Euro ausgegeben. Für teilstationäre und ambulante Erziehungshilfen standen nur 110 Millionen Euro zur Erziehung und für die Familienpflege 28 Millionen Euro. Mit der Heimunterbringung von 7270 Kindern und Jugendlichen lag Berlin im vergangenen Jahr weit über dem Bundesdurchschnitt (207 Prozent) und auch über dem Hamburger Niveau (154 Prozent). Hier möchte nicht nur Finanzsenator Sarrazin den Hebel ansetzen und die kostspieligen stationären „Hilfen zur Erziehung“, sprich Heimunterbringung, zurückfahren. Senat, Koalitionsfraktionen und Bezirke haben sich dem Vernehmen nach auf eine Neuordnung der öffentlichen Erziehungshilfe geeinigt. Damit lassen sich jedes Jahr voraussichtlich mehr als 100 Millionen Euro einsparen. za

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben