Heimtückisches Mordkomplott : Mord an Pferdewirtin: Fünf Anklagen

Wie im grausigsten Krimi: Mutter und Sohn sollen den Mord an der Schwiegertochter geplant haben, nachdem sie vorher acht Lebensversicherungen für sie abgeschlossen hatten. Jetzt sind die beiden angeklagt, aber auch drei weitere Tatverdächtige stehen vor Gericht.

von
Ihr Ex-Freund Robin H., seine Mutter und drei mutmaßliche Komplizen müssen sich nun vor Gericht verantworten.
Ihr Ex-Freund Robin H., seine Mutter und drei mutmaßliche Komplizen müssen sich nun vor Gericht verantworten.Foto: dpa

Nach dem Mord an der 21-jährigen Pferdewirtin Christin R. aus Lübars hat die Staatsanwaltschaft fünf Tatverdächtige angeklagt. Darunter sind ihr Freund, der 24-jährige Pferdewirt Robin H. und seine Mutter Cornelia H. (55). Beide sollen im Herbst 2011 acht Lebensversicherungen für das spätere Opfer abgeschlossen haben. Laut Staatsanwalt planten die Angeklagten, Christine R. zu töten, um an die Versicherungssumme in Höhe von 2,4 Millionen Euro zu kommen. Nach mehreren misslungenen Tötungsversuchen wurde das Mordkomplott mit Hilfe eines Komplizen auf einem Parkplatz in der Nacht zum 21.Juni vollendet. Mitbeschuldigt sind die Bekannte von Robin H., Tanja L. (27), deren Bruder Sven L. (23) sowie der 22-jährige Steven A., der den Auftragsmord für 500 Euro ausgeführt haben soll.

Ein Prozesstermin steht noch nicht fest, zunächst muss die Anklage vom Gericht zur Hauptverhandlung zugelassen werden. Im Fall einer Verurteilung drohen den Verdächtigen nach Angaben der Staatsanwaltschaft lebenslange Haftstrafen. (mit dpa)

Autor

16 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben