Berlin : Helfen und hören

Benefiz-Gala „Hear the World“ für Kinder im Ritz

von
Foto: dpa
Foto: dpaFoto: dpa

Eigentlich wollte der britische Star-Geiger Charlie Siem mit Bryan Adams nur musizieren. Es ging um Paganini-Varianten des Hits „Heaven“. Dann aber fragte der Popsänger ihn, ob er nicht mitmachen wolle bei der Stiftung „Hear the World“ , die sich weltweit für Menschen mit Hörverlust einsetzt. „Da war ich sofort dabei“, sagt Siem. Sein Gehör ist ihm heilig. Beethoven hat ihn inspiriert, Musiker zu werden. Der 24-Jährige will aufklären, zum Beispiel helfen, dass Altersgenossen bei Rockkonzerten nicht leichtfertig ihr Hörvermögen aufs Spiel setzen, sondern, wie die Musiker selbst, Ohrstöpsel benutzen. Kürzlich war er bei einem Konzert, wo Roger Daltrey Stöpsel verteilte, damit man das Wummern der Bässe genießen und das Konzert trotzdem in erträglicher Lautstärke hören konnte.

Siem ist zur ersten Charity-Gala zugunsten der Stiftung gekommen, die am Samstagabend im Ritz Carlton stattfindet. Dabei wird unter anderem Jade Jagger ein von Bryan Adams aufgenommenes Foto ihres Vater Mick versteigern, der ebenfalls Gehör-Botschafter ist. Bill Barkeley ist aus dem US-Staat Michigan nach Berlin gekommen, um an der Gala teilzunehmen. Er leidet unter der seltenen Usher-Krankheit. Mit fünf Jahren begann der Hörverlust, mit 27 schwand das Augenlicht. Dank der Stiftung konnte Barkeley sich 2007 mit 45 Jahren einen besonderen Traum erfüllen: den Aufstieg auf den Kilimandscharo in Afrika als erster taubblinder Mensch. Die 15 Prozent Sehvermögen, die ihm geblieben sind, ließen ihn dort einen Sonnenaufgang erleben, der ihm mehr bedeutet, als man sich vorstellen kann. Mithilfe neuester Technologien kann er zudem inzwischen einen Teil des Hörverlusts ausgleichen. Seitdem wirbt er für neue Technologien, hat im letzten Sommer mit hörbehinderten Kindern eine Expedition nach Peru zum Amazonas gemacht. „Man soll nicht die Behinderung in den Vordergrund stellen, sondern das, was man kann“, lautet sein unerschütterlich positives Credo.

In Kenia besuchte er auch ein Projekt der weltweit in Entwicklungsländern aktiven Stiftung, die dort hörgeschädigten Kindern mit Therapien, Schulungen und Geräten hilft. Diese Aktivitäten sind für die Armani-Muse Mafalda von Hessen der Hauptgrund, sich als Schirmherrin der Gala zu engagieren. Ihre vier Kinder lernen schon in der Schule den bewussten Umgang mit den Dezibel.

Für Kinder in Entwicklungsländern, die ihr Hörvermögen verloren haben, ist die Stiftung oft die einzige Chance, Lebensqualität zurückzugewinnen. Zu ihren Gunsten werden bei der Gala Fotos von Stars mit der Hand hinterm Ohr versteigert, die Bryan Adams unter anderem von Lenny Kravitz und Annie Lennox gemacht hat.Elisabeth Binder

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben