Berlin : Helmut Newton: Der Meister und seine "großen Nackten"

Zum 80. Geburtstag des in Berlin geborenen Fotografen Helmut Newton bereitet Berlin eine großangelegte Retrospektive vor. Unter dem Titel "Helmut Newton: Work" soll die Schau in der Neuen Nationalgalerie vom 1. November 2000 bis 7. Januar 2001 Einblicke in vier Jahrzehnte des Newton-Oeuvres gewähren, teilten die Staatlichen Museen zu Berlin am Freitag mit.

Präsentiert werden rund 350 Exponate, die zwischen 1960 und 2000 entstanden sind. Die Auswahl von Kuratorin Jane Newton schließt die Auftragsarbeiten für "Vogue" und andere Magazine ein, die Newton zu einem der bekanntesten Modefotografen und Porträtisten der Glamourwelt machten. Außerdem werden erotische Fotografien, die "Big Nudes", weitere Akte "starker" Frauen, Aufnahmen aus dem persönlichen Umfeld des Fotografen und Fotomontagen zu sehen sein. Die Ausstellung präsentiere Newtons Werk als künstlerische Einheit - ohne Unterschiede zwischen Auftragsarbeiten, Autorenfotografien oder persönlichen Schnappschüssen. Gezeigt werden auch bislang nicht publizierte Arbeiten.

Organisiert wird die Werkschau von dem in Gründung befindlichen "Deutschen Centrum für Photographie" (DCP) in Berlin. Es ist zugleich die erste öffentliche Präsentation des DCP. Das Centrum soll ein internationaler Treffpunkt für Präsentation und Diskussion werden und zugleich Archivarbeit zu fotogeschichtlichen Themen leisten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben