Berlin : Helsinkis Bürgermeisterin tanzt den Presse-Ball-Walzer

Die finnische Hauptstadt Helsinki - eine von neun Europäischen Kulturstädten 2000 - präsentiert sich heute zum Europäischen Presse- und Funk-Ball. Im Rahmen der traditionsreichen Veranstaltung des Journalisten-Verbandes Berlin werden unter dem Motto "Finnland in Europa - Helsinki in Berlin" neben dem Programm des Kulturstadt-Jahres auch finnisches Design und Finnland als Reiseland vorgestellt. Dieses Engagement lassen sich die Stadt Helsinki, die Stiftung Kulturstadt Helsinki 2000 und weitere Sponsoren 170 000 Mark kosten.

Helsinkis Oberbürgermeisterin Eva-Riita Siitonen sagte am Freitag in Berlin, das Motto des Kulturstadt-Jahres "Wissen, Technologie und Zukunft" drücke am besten das Lebensgefühl der Stadt aus, da längst nicht mehr die Holzindustrie, sondern Informations-, Bio- und Umwelttechnologie sowie andere zukunftsweisende Zweige das Wirtschaftsleben Helsinkis bestimmen. Um den Titel einer Europäischen Kulturstadt zu tragen, müsse man eine wahre Kulturstadt sein, sagt Georg Dolivo, Direktor der Stiftung Kulturstadt Helsinki 2000. Das Programm, das in der Neujahrsnacht mit einem Feuerwerk auf dem Senatsplatz begann, sei bereits seit fünf Jahren mit einem Gesamtbudget von rund 100 Millionen Mark vorbereitet worden. Es umfasse insgesamt 450 Events, angelehnt an den 450. Geburtstag Helsinkis, der im Jahr 2000 gefeiert wird.

Neben einer Vielzahl von Sonderveranstaltungen in den rund 30 Theatern und mehr als 60 Museen der Stadt wollen die Verantwortlichen die Chance nutzen, als Europäische Kulturstadt 2000 neue Kunst- und Kulturprojekte anzustoßen, die in die Zukunft nachwirken. Kultur werde in Finnland als Lebensqualität begriffen, unterstrich Dolivo. Es soll gemeinsame Projekte mit den acht anderen Europäischen Kulturstädten 2000, mit Metropolen im Ostseeraum sowie mit St.Petersburg geben.

Während des gesamten 20. Jahrhunderts sei Helsinki eine der führenden europäischen Architektur- und Designstädte gewesen, sagte Anne Stenros vom Design Forum Finland. Die Tradition der Architekturwettbewerbe seit Alvar Alto habe in jüngster Zeit eine Reihe interessanter neuer Gebäude im Zentrum der Hauptstadt entstehen lassen, eine Vielzahl von Designläden seien neu eröffnet worden. Architektur und Design aus Helsinki sind neben Spitzenelektronik aktuelle Exportprodukte.

Immer mehr Deutsche haben in den vergangenen Jahren Helsinki auch als Städtereiseziel entdeckt, sagte Sven Hansen, Direktor des Deutschland-Büros der Finnischen Zentrale für Tourismus. Rund ein Viertel aller touristischen Übernachtungen deutscher Gäste in Finnland werden in der Hauptstadt gezählt. Die finnische Hauptstadt - ein traditioneller Schnittpunkt zwischen west- und osteuropäischer Kultur - sei in nur zwei Flugstunden von allen deutschen Flughäfen gut erreichbar, für die bequeme Anreise mit dem Schiff gäbe es Fährlinien ab Rostock-Warnemünde und Lübeck-Travemünde.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben