Berlin : Hennen für Sachsen

Neue Straße zur „Goldenen Henne“

-

8400 Hallorenkugeln aus Schokolade und aus Halle versüßten Ehrengästen von Helmut Kohl über Klaus Wowereit, Walter und Anne Momper bis zu Herbert Köfer, Angelika Mann, Jaecki Schwarz, Gunter Emmerlich , Heino sowie Patrick Lindner im Friedrichstadtpalast die jüngste „Goldene Henne“Gala, so heißt der Medienpreis nach der 1991 verstorbenen ostdeutschen Entertainerin Helga „Henne“ Hahnemann. Die bekam vorher an der Johannisstraße endlich ihr Straßenschild – die nötigen 53 Euro dafür spendete der Wirtschaftskreis Mitte. Die zum Schild gehörende Straße will die Fundusgruppe auf ihrem 22000 Quadratmeter großem Grundstück hinter dem Tacheles 2004 bauen – wenn es die wirtschaftlichen Umstände zulassen. Die wirtschaftlichen Umstände der Goldenen-Henne-Produktion des Burda-Verlages, des MDR-Fernsehens und des Friedrichstadtpalastes ließen abends eine üppige Gala zu. Üppig wurde auch das dreieinhalb Kilo schwere Federvieh wieder verteilt – an Nena , Sven Ottke , Alexander Iljinskij, Romano Prodi, Angelika Domröse, Armin Mueller-Stahl und mit Wolfgang Stumph, Katarina Witt und dem Leipziger Oberbürgermeister Wolfgang Tiefensee gleich an drei Sachsen. hema

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben