Berlin : Hertha BSC bestraft Jugendspieler Im Meisterschaftsfinale dürfen sie nicht dabei sein

-

Dieter Hoeneß spricht schnell und deutlich. Der Manager des FußballBundesligisten Hertha BSC lässt sich nicht unterbrechen, während er von den Maßnahmen berichtet, die sein Verein ergreifen wird. Vier Nachwuchsspieler seines Klubs hatten am Samstagabend letzter Woche vor einem Fußballspiel am darauffolgenden Tag in Dortmund sexuellen Kontakt zu einem 14-jährigen Mädchen. Die Vergewaltigungsvorwürfe, die das Mädchen zunächst erhoben hatte, hat sie inzwischen zurückgenommen. Die strafrechtlichen Ermittlungen gegen die 15 bis 17 Jahre alten Fußballer sind eingestellt. Doch Hertha BSC hat am Donnerstagnachmittag nach mehrstündigen Beratungen vereinsinterne Strafen wegen Disziplinlosigkeit für die vier talentierten Jugendspieler beschlossen.

„Im Endspiel um die deutsche Meisterschaft, dem letzten Spiel dieser Saison, werden sie nicht mitspielen dürfen“, sagt Dieter Hoeneß. „Damit der Vorfall nicht gleich nach dem Saisonende wieder vergessen ist, werden sie auch in den ersten beiden Spielen der kommenden Spielzeit gesperrt.“ Darüber hinaus müssen die Jugendlichen sich sozial engagieren. Wo und wie steht noch nicht genau fest. Auch über eine Suspendierung der Spieler hätte man nachgedacht, sagt Hoeneß. „Aber wir wollen die Spieler nicht mit dieser schwierigen Situation allein lassen, sondern ihnen die Möglichkeit bieten, sich bei uns zu rehabilitieren.“

Wie der Verein versuchen will, derartige Vorfälle künftig zu verhindern, will Hoeneß noch nicht so genau sagen. Der Assistent der Geschäftsführung, Michael Preetz, werde in den kommenden Wochen ein Konzept erarbeiten, „um den jungen Fußballern auf dem Weg zum Profi eine bessere Orientierung zu geben“, sagt Hoeneß. „Genaueres geben wir bekannt, wenn das Konzept fertig ist.“ist

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben