HERTHAS AUFSTIEG : Am Tor der Fans

Hertha BSC ist ja ursprünglich ein Ostverein. Gegründet wurde der Klub vor mehr als 100 Jahren auf dem ehemaligen Exerzierplatz in Prenzlauer Berg, nahe dem heutigen Mauerpark. Im geteilten Berlin hatte der Klub, der zunächst am Gesundbrunnen und dann im Olympiastadion spielte, auch viele Anhänger im Ostteil der Stadt und eine Fanfreundschaft zum heutigen Rivalen 1. FC Union aus Köpenick („Hertha und Union – eine Nation“). Viele junge Fans der heutigen Hertha kommen aus dem Brandenburger Umland – und alle zusammen feiern am liebsten in der Ostkurve des Olympiastadions. Die zeigte sich am Sonntag wieder einmal stimmsicher und riss den Rest der Zuschauer trotz des lauen Spiels gegen Sandhausen mit. Und am Ende auch die spät jubelnde Mannschaft.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben