Berlin : Herzkatheter: Diagnose und Behandlung

-

DRK-KLINIKEN

WESTEND

zum Indikator Schwere Komplikationen bei Herzkatheterbehandlung = 2,4 Prozent:

„Da am Standort Westend ein Notarztwagen stationiert ist, liegt der Anteil der Katheterbehandlungen bei schwerstkranken Patienten (im kardiogenen Schock) dreifach höher als im Landesdurchschnitt. Unter diesen Verhältnissen zeugt der ausgewiesene Wert von sehr guten Ergebnissen."

JÜDISCHES

KRANKENHAUS

zum Indikator Leitliniengerechte Therapiewahl bei Katheteruntersuchung = 95,7 Prozent: „Die Richtigkeit der Indikationsstellung zur Koronarangiographie wurde mit 95,7 Prozent bestätigt. Während die Indikation bei der PTCA lediglich in 1,5 Prozent (Berliner Durchschnitt 2,3 Prozent) auffällig war. Der in Deutschland häufig geäußerte Vorwurf der falschen oder zu schnellen Indikationsstellung bei diesen Behandlungsmethoden lässt sich im Jüdischen Krankenhaus Berlin nicht bestätigen.“

SANA KLINIKUM

LICHTENBERG

zu allen Indikatoren :

„Aufgrund technischer Übermittlungsprobleme bei der Datenannahmestelle für die BQS-Daten ist die Darstellung der Diagnosen nicht korrekt gewesen. Die Ergebnisse sind daher nur eingeschränkt verwertbar."

VIVANTES KLINIKUM

PRENZLAUER BERG

zu den Fallzahlen :

„Für die Herzkatheterbehandlungen wurden die Patienten ins Vivantes-Klinikum im Friedrichshain verlegt, weil in Prenzlauer Berg kein Kathetermessplatz vorhanden ist. Wegen der Codierungsvorgaben der BQS zählen dies Patienten trotzdem als im Klinikum Prenzlauer Berg behandelt, weshalb die Qualitätsdaten auch für dieses Haus ausgewertet werden.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben