Berlin : Herzoglicher Staatsbesuch: Zum Auftakt ein "privates Programm"

Matthias Oloew

Schlagzeilen sind eher untypisch für die beiden. Und doch ist das Interesse an ihrem Besuch in der Stadt diesmal besonders groß. Henri und Maria Teresa von Luxemburg kommen heute erstmals als großherzogliches Paar in die Stadt. Anlass ist die Eröffnung der Botschaft des kleinen Nachbarlandes. Es ist der zweite Staatsbesuch, den die beiden nach dem Thronwechsel vom vergangenen Wochenende absolvieren. Am Dienstag besuchte das Paar Frankreich. Der Termin an der Klingelhöferstraße in Tiergarten war verschoben worden, weil der jüngere Bruder von Henri, Prinz Guillaume, nach einem Autounfall in ein Koma fiel, aus dem er mittlerweile wieder erwacht ist.

Der erste Besuch in Berlin ist es für Henri und Maria Teresa indes nicht. Erst im April waren sie bei der Benefizgala der Mentor-Stiftung im Museum für Kommunikation zu Gast. An der Seite von Königin Silvia von Schweden dinierten Henri und Maria Teresa unter dem gläsernen Dach des Museumsbaus an der Leipziger Straße. Viel Rummel gab es an diesem Abend auch wegen der zahlreichen anderen prominenten Gäste: Helmut Newton, Leopold Prinz von Bayern und Jette Joop.

So gut scheint es dem Paar immerhin in Berlin gefallen zu haben, dass sie heute abend ein privates Programm absolvieren wollen. Sie landen um 17 Uhr 30 auf dem militärischen Teil des Flughafens Tegel. Das Protokoll beschränkt sich auf einen kleinen Rahmen: kein langen Reden, keine Defilees, keine Empfänge. Die Politik muss warten. Was das Herrscherpaar am Abend unternehmen wird, ist natürlich streng geheim. Ihr Quartier werden Henri und Maria Teresa vorausichtlich im Ritz Carlton in Grunewald beziehen.

Der Terminplan am Donnerstag ist eng gesteckt. Um 9 Uhr empfängt Bundespräsident Rau den Großherzog und seine Frau. Danach folgt die offizielle Begrüßung mit militärischen Ehren am Schloss Bellevue. Anschließend hat das Paar 30 Minuten Zeit, sich den Reichstag und die Kuppel anzusehen. Danach wird Bundeskanzler Gerhard Schröder die Hoheiten empfangen und zum Gespräch bitten, ehe wieder der Reichstag auf dem Programm steht, diesmal verbunden mit einem Gespräch mit Bundestagspräsident Wolfgang Thierse. Anschließend sind die Gäste wieder bei Bundespräsident Rau angekündigt, um das Mittagessen einzunehmen.

Kurz nach 14 Uhr ist es dann soweit. Der Regierende Bürgermeister Eberhard Diepgen wird am Platz des 18. März warten, um Henri und Maria Teresa durch das Brandenburger Tor zu begleiten. Im Anschluss ist für Diepgen und den Präsidenten des Abgeordnetenhauses, Reinhard Führer, im Roten Rathaus Zeit zu einem Gespräch. Danach sieht das Protokoll schließlich den wichtigsten Programmpunkt des Besuchs vor: Um 16 Uhr ist das großherzogliche Paar dabei, wenn die neue Botschaft Luxemburgs feierlich eröffnet wird.

Zu dem kleinen Festakt am Donnerstag haben sich inzwischen so viele Gäste angemeldet, dass es im Festsaal der Botschaft eng werden könnte. Über das große Interesse zeigte sich die Botschaft angenehm überrascht. Henri und Maria Teresa werden sich jedoch für den Festakt nicht allzu viel Zeit lassen. Wenn die Feier planmäßig endet, gegen 18 Uhr, sitzt das großherzogliche Paar schon wieder im Flugzeug, das sie zurück nach Luxemburg bringt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar