Berlin : Heute vor 720 Jahren kam Berlins Wappentier zur Welt

Der Berliner Bär wird am heutigen Mittwoch 720 Jahre alt. Im Traditionsheim des Wappentieres am Köllnischen Park gibt es am Tag des Bären aber keine Extras - erst am kommenden Sonntag steigt die Party für Stadtbär "Tilo" und die Mädchen "Schnute" und "Maxi". Das Bärentrio bekommt dann bei mehreren Schaufütterungen Extra-Leckereien wie Weintrauben und Avocados.

Der Berliner Verein der Bärenfreunde hat den Bärentag gemeinsam mit dem Bezirk Mitte ins Leben gerufen. Die Urkunde mit dem ältesten bekannten Berliner Stadtsiegel, auf dem ein Bär zu sehen ist, datiert vom 22. März 1280. Es ist der Gildebrief der Berliner Kürschner. Dennoch ist bisher nicht geklärt, wie Berlin zu seinem Bären kam. Den Bärentag gibt es seit 1996.

Auch der Bär war von der Teilung der Stadt betroffen. 1954 entschied sich das Abgeordnetenhaus (West) für einen schwarzen Bären mit goldener Laubkrone als Wappentier, das nach dem Mauerfall für die ganze Stadt übernommen wurde. Der Ost-Bär trug eine rote Mauerkrone und im Gegensatz zu seinem West- Kollegen nur vier statt fünf Krallen. Die Traditionsstätte für das Wappentier wurde 1939 eröffnet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben