Hi-Flyer mit neuer Werbung : Welt-Ballon ohne "Welt"

Was ist denn da los? Auf einmal ist wirbt Samsung auf dem "Hi-Flyer" in Mitte, dem ständig schwebenden Heißluftballon über Berlin. Doch das ist nur vorübergehend.

von
Hoch über Berlin - neuerdings mit Elektronikwerbung.
Hoch über Berlin - neuerdings mit Elektronikwerbung.Foto: Lars von Törne

Neuer Look auf Berlins attraktivster Werbefläche: Der schwebende Globus am Himmel über der Stadt macht seit einigen Tagen auf seiner Banderole nicht mehr Reklame für die Tageszeitung „Die Welt“, sondern für den südkoreanischen Elektronikkonzern Samsung. „Discovr Samsung“ steht darauf, wieso bei „Discovr“ das e fehlt, ist noch ein Rätsel.

Video
Hoch hinaus im Heißluftballon
Hoch hinaus im Heißluftballon

Samsung heißt auf Koreanisch "Drei Sterne"

Jedenfalls müsste der neue Spruch eigentlich Verpflichtung sein, den „Hi-Flyer“ mit seiner Gondel für 30 Gäste an der Wilhelmstraße in Mitte auch in sternenklaren Nächten aufsteigen zu lassen. Denn Samsung heißt auf Koreanisch „Drei Sterne“. Der neue Look ist allerdings auf einen Monat begrenzt. Im September kehrt wieder „Die Welt“ auf den Globus zurück. Der Springer-Verlag hat die Werbefläche für seine Zeitung langfristig gemietet, besitzt im Rahmen des Vertrages aber das Recht, die Ballon-Reklame zwischendurch anderen Firmen gegen Geld zu überlassen.

Startplatz. Die „Hi-Flyer“-Station an der Wilhelmstraße in Mitte.
Startplatz. Die „Hi-Flyer“-Station an der Wilhelmstraße in Mitte.Foto: Lars von Törne

Der „Hi-Flyer“ steigt seit 2000 bis zu einer Höhe von 150 Metern auf. Anfang Mai wurde die Fahrt allerdings für zwanzig Menschen an Bord zum Albtraum. Durch starken Wind geriet der an einem Stahlseil hängende Ballon kurzfristig außer Kontrolle und in Schräglage. Erst nach umfangreichen Sicherheitsvorkehrung darf der Globus seit Juni wieder starten.

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben