Berlin : Hilfe für Herzkranke

Neues Chroniker-Programm soll Behandlung von Kreislaufstörungen in Berlin verbessern

Ingo Bach

Für rund 140000 Berliner, die unter Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, soll sich die Behandlung spürbar verbessern. Das ist das Ziel eines Chroniker-Programms (DMP), das die Krankenkassen und die Kassenärztliche Vereinigung Berlin (KV) jetzt vereinbart haben.

Was hat der Patient davon, zum Beispiel wenn er unter Bluthochdruck leidet? Die Ärzte, die sich an dem Programm beteiligen, müssen strenge Qualitätsstandards erfüllen, sagt der Berliner AOK-Chef Rolf Müller. Dazu gehört, dass sie die entsprechende Diagnosetechnik besitzen, regelmäßig an Weiterbildungen teilnehmen und sich schließlich in so genannten Qualitätszirkeln am Erfahrungsaustausch mit Fachkollegen beteiligen. Die entscheidende Neuerung sind jedoch die Behandlungsleitlinien für die Mediziner. Der Leitfaden für die Herz-Kreislauf-Erkrankungen etwa umfasst fast 180 Seiten. Er wird von der Facharztgesellschaft nach dem neuesten Stand der Wissenschaft erarbeitet und enthält zum Beispiel Empfehlungen für Medikamentengaben und Hinweise, bei welchen Beschwerden der Hausarzt seinen Patienten an einen Facharzt überweisen muss. Die ärztliche Therapiefreiheit soll aber nicht beeinträchtigt werden. „Das ist keine starre Kochbuchmedizin“, sagt KV-Chef Manfred Richter-Reichhelm, „sondern eine Orientierungshilfe.“ Insgesamt rund 340 Berliner Ärzte haben bereits die entsprechende Zulassung beantragt. Mitte Oktober werden die KV und die Krankenkassen Listen der beteiligten Ärzte vorlegen.

Welche Erfolge solche Chroniker-Programme haben, zeigt das DMP für Altersdiabetiker, das als erstes Programm in Berlin am 1. Juli 2003 an den Start ging. Bisher haben sich rund 50000 Diabetiker in dem Programm eingeschrieben. Die Zahl der Patienten, deren Blutzuckerwerte mit Medikamente und Diätvorgaben optimal eingestellt sind, habe sich durch das Programm stark erhöht, sagt Richter-Reichhelm. Damit sinke für die Betroffenen die Gefahr, als Spätfolgen zum Beispiel zu erblinden oder schwere Schädigungen der Nieren zu erleiden.

Als Anreiz, sich in die verschiedenen Chroniker-Programme einzuschreiben, erlassen einige Krankenkassen – darunter die AOK Berlin – ihren Versicherten dann die Praxisgebühr.

Weitere Informationen im Internet unter www.kvberlin.de und bei den jeweiligen Gesetzlichen Krankenkassen

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar