Hilfsaktion : Traditionsreiche Berliner Musikalienhandlung doch noch gerettet?

Eine Hilfsaktion des Unternehmers Hans Wall könnte die traditionsreiche Berliner Musikalienhandlung Riedel vor der Insolvenz retten.

Berlin - Der Unternehmer habe Gesamtausgaben großer Komponisten für insgesamt 100.000 Euro gekauft, sagte Inhaber Hans-Wolfgang Riedel am Samstag. Er bestätigte damit einen Bericht der "Berliner Morgenpost". Da der Familienbetrieb rund 100.000 Euro Schulden habe, sei die bereits angemeldete Insolvenz nun vermutlich abgewendet. Endgültig müsse das jedoch der Insolvenzverwalter entscheiden. Unternehmer Wall will die Gesamtausgaben an das Konservatorium in Sankt Petersburg verschenken, wie seine Sprecherin sagte.

Die Musikalienhandlung Riedel ist seit ihrer Gründung im Jahr 1910 Treffpunkt und Mittelpunkt des musikalischen Lebens in Berlin. Mit etwa 400.000 Artikeln verfügt das Geschäft über einen der umfangreichsten Bestände an Noten, Musikbüchern, Instrumenten und Tonträgern in Europa. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar