Berlin : Hilfsbereitschaft ohne Grenzen

Spendenaktion „Menschen helfen!“ geht weiter. Wir wollen Erdbebenopfer im Iran unterstützen

Annette Kögel

Magdalene Beutel aus Lichterfelde ist unserem Aufruf „Menschen helfen!“ auf ihre Weise gefolgt. Die 77-jährige Tagesspiegel-Leserin hat kein Geld auf das Spendenkonto unserer Weihnachtsaktion überwiesen. Nein, Frau Beutel wollte einem der 35 sozialen Vereine eine Freude machen und für drei Monate ein Tagesspiegel-Abo spendieren. Die Selbsthilfegruppe der Multiple Sklerose Gesellschaft in Charlottenburg-Wilmersdorf von Hannelore Hahn freut sich sehr.

Ob per Benefiz-Abo oder Spendenüberweisung: Erneut haben die Berliner ihre Hilfsbereitschaft unter Beweis gestellt. Noch immer klettert der Kontostand täglich: 155 000 Euro sind bis jetzt eingegangen. Das ist bislang etwas weniger als im Vorjahreszeitraum – auch an unseren Lesern geht die wirtschaftliche Situation in der Stadt nicht spurlos vorüber. Doch wie jedes Jahr bleibt das Spendenverein-Konto bis in den März geöffnet. Denn wir kennen unsere Leser, die auch im neuen Jahr noch Überweisungsbelege ausfüllen.

Außerdem haben wir, wie berichtet, die Spendenaktion wegen des verheerenden Erdbebens im Iran ausgedehnt. Mildtätig gemeinnützige Vereine, die Erdbebenopfern helfen, können sich noch bis Ende der Woche bewerben: Die Adresse: Der Tagesspiegel, Spendenverein „Menschen helfen!“, 10876 Berlin (Telefon: 26009-282). Die eingegangenen Bewerbungen werden bereits geprüft.

Und eines garantieren wir: Das Geld kommt an, und es wirkt, wo es gebraucht wird. Zu den bislang 35 Projekten, Initiativen und Vereinen, die wir unterstützen, gehören Kirchengemeinden, die Obdachlosen eine Mahlzeit und ein Dach über dem Kopf geben. Vereine, die sich um missbrauchte Frauen kümmern, alte Leute pflegen, einsame Kranke in Kliniken besuchen. „Menschen helfen!“ unterstützt Krisenhilfen für Jugendliche, Drogenentzugprojekte, Zufluchtswohnungen für Migrantinnen. Das Arztmobil der Caritas, die Aidshilfe, das SOS Kinderdorf in Windhuk, Namibia – um nur einige zu nennen. Alle freuen sich riesig; das Geld übergeben wir voraussichtlich im März. Ein Leser spendete fünf, viele gaben 20 oder 50 Euro, 100 Euro, einige gleich 1000. Eine Frau , die nicht genannt werden will, hat sogar 5000 Euro überwiesen. Der Unternehmer Hans Wall war vom Bericht über die Krankenschwestern, die schwerstkranke Kinder zu Hause pflegen, so beeindruckt, dass er unverzüglich 8000 Euro für das dringend benötigte Auto überwies. Und sogleich das komplette Team vom „Externen Pflegedienst“ als Würdigung ihrer Arbeit zum Essen einlud.

Auch die Dekra half „Menschen helfen!“: Sie übergab ihren Kunden Weihnachtsbäume gegen eine freiwillige Spende für den Tagesspiegel. So kamen 1500 Euro zusammen, sagt Franz Soestwöhner, Niederlassungsleiter der Dekra in Berlin.

Im Namen der Spendenempfänger danken wir allen ganz herzlich.

Spenden an: Spendenverein Der Tagesspiegel e.V., Verwendungszweck „Menschen helfen!“, Konto-Nr. 250030942, Berliner Sparkasse, Blz. 100 500 00. Bitte geben Sie Namen und Anschrift komplett an, damit wir Ihnen den Spendenbeleg zuschicken können.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben