Berlin : Hilfsbrücken für die S-Bahn in Lichterfelde Einschränkungen an der Drakestraße

Klaus Kurpjuweit

Nach langen Querelen wird jetzt ein Nadelöhr im Netz der S-Bahn beseitigt. Seit fast einem Jahr dürfen die Züge auf der Wannseebahn die Brücke über die Drakestraße in Lichterfelde nur mit 10 km/h passieren, weil die Konstruktion marode ist. Nun werden Hilfsbrücken eingebaut, die dann wieder höhere Geschwindigkeiten zulassen werden. Während der Arbeiten fahren die S-Bahnen zwischen den Stationen Botanischer Garten und Zehlendorf vom 7. bis 17. Oktober nur alle 20 Minuten; zeitweise muss auch der Verkehr auf der Straße unterbrochen werden.

Die Hilfsbrücken sind nach Angaben der Bahn notwendig, um im nächsten Jahr mit dem Brückenneubau beginnen zu können. Dabei stehe man kurz vor einer Einigung mit dem Senat, sagte ein Sprecher. Wenn die Durchfahrt unter der Brücke für die Autos erhöht wird, wie es die Bahn plant, muss der Senat einen Teil der Kosten übernehmen. Daran scheiterte bisher der Neubau. An der nur 3,70 Meter hohen Brücke blieben in der Vergangenheit mehrfach Lastwagen oder Doppeldeckerbusse der BVG hängen.

Bereits die drei Hilfsbrücken werden 50 Zentimeter höher eingebaut, um später die neue Konstruktion problemlos einbauen zu können. Deshalb sind auch umfangreiche Arbeiten an den Gleisen erforderlich, die ihre neue Höhe auf jeweils rund 80 Meter langen Rampenstrecken erreichen. Trotzdem bleibt es vorläufig bei der Durchfahrtsbeschränkung, denn eine weitere, nicht genutzte Brücke, über die zahlreiche Kabel führen, wird bis zum Neubau nicht geändert. Das Verlegen der Kabel wäre zu aufwändig, sagte der Bahnsprecher.

Die Arbeiten beginnen am 7. Oktober. Bis zum 17. Oktober wird rund um die Uhr gebaut. Die Kosten für die Hilfskonstruktion sind mit 900 000 Euro veranschlagt. Sie gehören bereits zur Neubauarbeit.Die Strecke zwischen Anhalter Bahnhof und Wannsee ist in den vergangenen Jahren aufwändig saniert worden. Ausgenommen waren nur mehrere Brücken, weil sich Senat und Bahn über deren Sanierung nicht einig waren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben