Berlin : Hilpert-Prozess: Vielleicht Ladung für Ex-„Bild“-Chef

Foto: promo
Foto: promo

Potsdam - Der Geschäftspartner des wegen Betrugs angeklagten Hoteliers Axel Hilpert wird möglicherweise doch noch als Zeuge ins Landgericht Potsdam geladen. Den Vorschlag unterbreitete am Mittwoch die Verteidigung. Zuvor hatte die Staatsanwaltschaft beantragt, dass Protokolle von Telefongesprächen zwischen Hilpert und seinem Partner in der Hauptverhandlung verlesen werden. Die Aufzeichnungen hätten „schlagende Bedeutung“ für das Verfahren. Sie entlarvten den „Mummenschanz“ Hilperts.

Die Verteidigung sieht das ganz anders und will Hans-Hermann Tiedje dazu direkt im Gericht befragen. Der Ex-„Bild“-Chefredakteur ist wie Hilpert Geschäftsführender Gesellschafter der Theodor Fontane GmbH, die das Resort am Schwielowsee in Petzow betreibt.

Trotz der neuen Wendung ist der Vorsitzende Richter optimistisch, dass die Beweisaufnahme bald abgeschlossen werden könne. Demnach könnte der Prozess am Landgericht Potsdam - wie zuletzt geplant - im Mai mit der Urteilsverkündung zu Ende gehen.

Hilpert sitzt seit Juni 2011 in Untersuchungshaft und steht seit Januar vor Gericht. Laut Anklage soll er sich neun Millionen Euro Fördergelder erschlichen haben. Der 64-jährige einstige Stasi-Spitzel, Kunsthändler und DDR-Devisenbeschaffer bestreitet das. dapd

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben