Himmelfahrtstag : Harte Arbeit für Polizeibeamte

Die Berliner und Brandenburger Polizisten hatten am "Vatertag" alle Hände voll zu tun. Allein in der Hauptstadt kam es zu 51 Festnahmen und zahlreichen Verletzten. In Brandenburg gab es sogar einen Todesfall.

Berlin - Vor allem bei "alkoholbedingten Auseinadersetzungen" mit leichteren Verletzungen und Sachbeschädigungen musste die Berliner Polizei mehrfach einschreiten. Bei diversen Feiern, vor allem am Volkspark Mariendorf und seiner näheren Umgebung, einzelnen Orten in Hohenschönhausen, Treptow und Köpenick sowie der Liegewiese am Schlachtensee in Zehlendorf hätten die Beamten eingreifen müssen. Insgesamt wurden 51 Personen festgenommen, von weiteren zwölf wurden die Personalien aufgenommen. In 32 Fällen führte die Polizei Blutentnahmen durch und leitete insgesamt 51 Strafverfahren, überwiegend wegen Körperverletzungen, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigungen und Eigentumsdelikten ein.

Auch in Brandenburg zählte die Polizei mehr Einsätze als sonst - und musste sogar einen Toten registrieren. Nach einer Schlägerei in Guben in der Lausitz blieb ein noch nicht identifizierter Mann leblos liegen. Obwohl Einsatzkräfte nach nur vier Minuten vor Ort waren, konnte das Opfer nicht mehr reanimiert werden. Die Tatumstände liegen noch im Dunkeln aber mittlerweile wurden vier Personen aus Guben festgenommen, sagte ein Polizeisprecher. Zudem wurde auf einem Supermarktparkplatz in Petershagen-Eggersdorf im Landkreis Märkisch-Oderland ein 21-Jähriger von einem 17-Jährigen niedergestochen. Er wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert und notoperiert. Insgesamt 15 Personen waren an der Auseinandersetzung beteiligt.

Leeren Bierkasten "geraubt"

In Berlin ging es glimpflicher zu. Auf der Liegewiese am Schlachtensee waren aus einer bis zu 70 Personen umfassenden Gruppe immer wieder Einzelne aneinander geraten. Vier Personen im Alter von 18 bis 25 Jahren wurden festgenommen. Der 25-Jährige war bereits mit einem Haftbefehl gesucht worden, da er eine Geldstrafe aus einer Verurteilung wegen Diebstahls noch nicht bezahlt hatte. Ein festgenommener 24-Jähriger hatte eine Flasche gegen einen Polizeiwagen geschleudert, an dem eine Beule entstand.

Im Volkspark Friedrichshain hatten etwa zehn Personen gegen 17 Uhr 45 vier junge Männer im Alter von 20 bis 25 Jahren zunächst umringt und dann geschlagen und getreten. Sie raubten einen Bierkasten, in welchem sich allerdings nur leere Flaschen befanden. Der 20-Jährige wurde leicht verletzt.

In Fotolaune waren gegen 16 Uhr drei Männer auf dem Oberdeck eines Ausflugsschiffes auf der Spree. Um ein besonders kreatives Motiv war ein 31-Jähriger bemüht, der sich an die Unterseite der Weidendammer Brücke in Mitte hängte. Als die "Havelland" unter ihm weitergefahren war, blieb ihm nur der Sprung ins Wasser übrig. Er schwamm unverletzt ans Ufer. (mist/mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben