Berlin : Hinter dem Rampenlicht

Der Visagist René Koch hilft jungen Brandopfern

-

Nach Feiern ist Visagist René Koch eigentlich nicht zumute. Das neue Jahr will er zwar mit Freunden in der Salonkneipe „Kleine Philharmonie“ begrüßen – „aber mit den Bildern von der Flutkatastrophe im Kopf ist die Freude sehr gedämpft“. Schreckliche Bilder hat Koch dabei nicht erst jetzt vor Augen. Seit Jahren arbeitet er ehrenamtlich in dem von ihm gegründeten Arbeitskreis Camouflage e.V. Der Verein unterstützt Menschen, die durch Brände oder Unfälle entstellt wurden. „Allein durch die Silvesterknallerei sollen sich in Berlin im vergangenen Jahr 1500 Menschen verletzt haben“, sagt der gebürtige Schwetzinger, der sich ab 1963 im wahrsten Sinne des Wortes vom Tellerwäscher zum international gefragten Visagisten hochgearbeitet hat. Stars wie Jodie Foster, Claudia Schiffer und Placido Domingo gehören zu seinen Kunden. Auch Romy Schneider, Hildegard Knef und Marlene Dietrich hat er geschminkt. Erst kurz vor den Feiertagen ließen sich weibliche Mitglieder des internationalen AmbassadorsClub bei Koch Tipps fürs festliche Make-up geben. Am liebsten würde der Visagist aber Eltern beraten – darüber, wie sie ihre Kinder vor Verbrennungen schützen können. Koch weiß, wovon er spricht. Im Unfallkrankenhaus Marzahn betreut er schwerbrandverletzte Kinder. Deren Weihnachtsfeier mit Eltern und Krankenschwestern hatte der Bundesverdienstkreuzträger gemeinsam mit dem Lions-Club Roseneck ausgerichtet. „Jedes Kind durfte sich etwas wünschen“, erzählte er von der fröhlichen Feier mit viel Gesang und Spielen. Das Hauptgeschenk aber war ein Spielzimmer, das der Arbeitskreis Camouflage gemeinsam mit dem Lions Club einrichtete und finanzierte. „Wer die schwerbrandverletzten Kinder einmal gesehen hat, der weiß, wie wichtig Prävention ist“, sagt der Visagist und hofft, dass die Berliner in der bevorstehenden Silvesternacht mehr Vernunft als Böller walten lassen.hema

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar