HINTER DEN KULISSEN : HINTER DEN KULISSEN

Ein Trip nach Südkorea und musikalische weiße Rosen

Foto: promo
Foto: promoFoto: thilo rueckeis

Eine seltene Einladung hat Oliver Scholz, europapolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, erhalten. Die „World League for Freedom and Democracy“ (WLFD) bittet Scholz als Gast auf ihrer Jahreskonferenz, über Europa zu sprechen. Oliver Scholz hat die Einladung angenommen und wird in der nächsten Woche im Tagungsort bei Seoul in Südkorea einen Vortrag darüber halten, „dass Freiheit und Demokratie nur mit dauerhaftem Frieden möglich ist“, sagte Scholz. Er möchte auch auf seine Biografie als gebürtiger Ostdeutscher zu sprechen kommen. Die WLFD wurde als World Anti-Communist League 1966 in Taiwan gegründet und hat in ihrer Geschichte auch rechtsgerichtete, antikommunistische Gruppen und Bewegungen mit Waffen und Geld unterstützt. In den neunziger Jahren hat sich die WLFD, finanziert durch Taiwan und Südkorea, offiziell Globalisierungsthemen zugewandt und fördert Friedensinitiativen.

Der Fraktionschor der Grünen ist für Auftritte bekannt, bei denen die Sänger unter Leitung des Abgeordneten Thomas Birk Evergreens mit veränderten Texten vortragen. Passend zur Finanzkrise nahm der Chor „Weiße Rosen aus Athen“ von Nana Mouskouri ins Repertoire auf. Eine Textprobe: „Leere Konten in Athen zeigen Merkel wo wir stehn. Schwarz-Gelb erwacht. Die Krise, sie kam wieder. Und bald schon kam dann auch der Euro aus dem Gleis. Die Stimmung sank, und Merkel sinkt danieder. Nach NRW und Koch und Köhler wird’s jetzt heiß. Leere Konten in Athen zeigen Steuern steigen wieder. Zeigen Merkel, wo wir stehn. Sagen ihr auf Wiedersehn.“ Weiter: „Pleite ist auch Spree-Athen. Bald ist auch Rot-Rot vorüber. Und wird Wowereit dann gehn, winken wir auf Wiedersehn.“ Wowereit ist großer Mouskouri-Fan. Sabine Beikler

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben