HINTER DEN KULISSEN : HINTER DEN KULISSEN

Stefan Jacobs über die gefährliche Freizeitsportpolitik von Rot-Rot

von
Foto: ddp
Foto: ddp

Als Parlamentarischer Geschäftsführer der SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus teilt Christian Gaebler gerne aus – weil es der Job verlangt und weil es seinem Temperament enspricht. In seiner Freizeit dagegen musste er am vergangenen Sonntag mächtig einstecken: Der Hobbykicker Gaebler („Ich gehe als Abwehrspieler keinem Zweikampf aus dem Weg“) ging rückwärts in ein Kopfballduell – und kam mit einer dramatisch blutenden Kopfplatzwunde wieder heraus. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Krankenhaus, wo die Wunde mit drei Stichen genäht wurde. Um nicht alle mit der Mullbinde zu irritieren, erschien Gaebler am Montag mit Mütze im Abgeordnetenhaus. Vorerst ist er beim Fußball also Zuschauer. Sein Tipp für die WM ist ein Finale Spanien – Deutschland. Mit ungewissem Ausgang.

Potenziell gefährlich lebt auch der Chef der Linksfraktion. Udo Wolf, früher Spieler bei den Offenbacher Kickers, ist jetzt begeisterter Ski-Bergsteiger. Also ein Abfahrtsläufer, der seine Skier mühsam den Berg hochschleppt, um anschließend herunterzubrettern und dann wieder mühsam … Im Sommerhalbjahr klettert Wolf ersatzweise ohne Skier – als Mitglied beim Alpinclub Berlin, einer Sektion des Deutschen Alpenvereins. Beim Tag der offenen Tür am vorigen Samstag betreute Wolf das Schnupperklettern an der „Schwedter Nordwand“ am Rande des Mauerparks. Dass er am Montag mit arg müden Knochen durch die Fraktionsräume schlich, lag aber am weiteren Sportprogramm: Am Sonntag ist Wolf 100 Kilometer durch die Mark geradelt. Jetzt kann er sich vor dem Fernseher erholen. Er tippt auf Spanien als Fußball-Weltmeister.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben