HINTER DEN KULISSEN : HINTER DEN KULISSEN

Ulrich Zawatka-Gerlach schaute den Parlamentariern der fünf Fraktionen im Abgeordnetenhaus zu, wie sie der deutschen Mannschaft gegen Serbien zwar erfolglos alle Daumen drückten, aber trotzdem Party feierten

von
Foto: Kai-Uwe Heinrich
Foto: Kai-Uwe Heinrich

Die CDU hat Freude am Spiel, nicht zuletzt am Fußball und erst recht, wenn es um das deutsche WM-Team geht. Kurzum: Im Aufenthaltsraum der Unionsfraktion des Abgeordnetenhauses war am Freitag große Party. Fraktionschef Frank Henkel brachte die gute Laune mit, die Geschäftsführer kümmerten sich um die Getränke, andere Mitarbeiter um Nudelsalat und Würstchen, Käse, Obst und Eis. Es gab Fähnchen zum Winken und Aufkleber für die Wangen. CDU-Pressesprecherin Sandra Freudlsperger kam im Deutschland-T-Shirt.

Der SPD-Fraktionschef Michael Müller verband das Public Viewing beim Spiel Deutschland gegen Serbien mit aktivem Mannschaftssport. Er schaute sich das Spiel mit seinem Sohn und einem Freund an und sie trainierten dabei für ein Kicker-Turnier in der nächsten Woche. Der FDP-Fraktionsvorsitzende Christoph Meyer lud alle zwölf liberalen Abgeordneten ein, in einem Fraktionsraum mit richtig großem Fernseher gemeinsam den deutschen Kickern zuzusehen – bei Bier, Wein, Softdrinks und Sushi.

Die Linksfraktion organisierte kein großes Fußballfest. Wer kommen wollte, der kam. Fraktionschef Udo Wolf brauchte hingegen Ruhe und guckte sich das Spiel zu Hause alleine an. Die Grünen trafen sich, soweit nicht in den Fraktionsräumen Fernseher liefen, mit Kollegen und Parlamentsmitarbeitern im Multivisionssaal des Abgeordnetenhauses, wo ein ganz großer Bildschirm steht. Auch beim Bundeskongress der grünen Heinrich-Böll-Stiftung („Auf dem Weg zur kommunalen Mehrheitspartei“) gab es nur ein Thema: Fußball.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar