HINTER DEN KULISSEN : HINTER DEN KULISSEN

Burkard Dregger ist stolz, Christoph Meyer ist schnell

Foto: Doris Spiekermann-Klaas
Foto: Doris Spiekermann-Klaas

Mehr Kontrast geht kaum – weder optisch noch inhaltlich: Burkard Dregger (CDU) saß im dunklen Anzug am Donnerstagabend etwas eingequetscht zwischen den eher bunten integrationspolitischen Sprecherinnen von SPD, Grünen und Linken im Haus der Kulturen der Welt: Bilkey Öney, Canan Bayram und Kadriye Karci diskutierten mit ihm über „Identität und Staatsbürgerschaft in der Einwanderungsgesellschaft“. Die drei Frauen sagten viele differenzierte, politisch korrekte Sätze über Nationen, Stolz und Vielfalt. Sie leite ihre Identität nicht daraus ab, Deutsche zu sein, sagte etwa Canan Bayram. Aber sie fühle sich wohl in Deutschland, „weil es mir den Rahmen bietet, um meine Identität zu entfalten.“ Anlass für Dregger sie zu belehren: Sie müsse sehen, dass Identifikation und Patriotismus wichtig seien, weil Deutschland sonst zu einem „Land der Egoisten“ werde. Er sei aber zuversichtlich, dass Bayram solche Gefühle entwickeln und bei ihrer nächsten Begegnung ganz anders darüber sprechen werde – mehr wie er selbst: Ich habe einen leisen, aber tief empfundenen Patriotismus.“ Bayram lachte. Dregger fügte hinzu, er sei auch zugewandert – „aus Hessen“. dma

Der FDP mag es an Durchschlagskraft fehlen – sie hat noch immer die besten Location Scouts des Abgeordnetenhauses. Location scouts finden Orte, an denen etwa Fraktionsfeiern stattfinden. FDP-gemäß liegen die Orte meist auf großer Höhe. Der legendäre frühere Fraktionschef Martin Lindner befeierte mal das Obergeschoss in einem der Türme an der Frankfurter Allee. Sein Nachfolger Christoph Meyer entdeckte nun das Panorama-Café am Potsdamer Platz. Der Aufzug dort soll der schnellste in Europa sein. Das gefiel den Liberalen besonders gut. wvb.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben